Im Weserstadion: Spieler aus Bremen und Wolfsburg knien gemeinsam auf dem Rasen am Mittelkreis, um ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen.

Im Weserstadion: Spieler aus Bremen und Wolfsburg knien gemeinsam auf dem Rasen am Mittelkreis, um ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen.

Foto: Patrik Stollarz/AFP/Pool/dpa

Sport

Bundesliga-Profis knien: Aktion gegen Rassismus

Von nord24
7. Juni 2020 // 16:09

Auch am Bundesliga-Sonntag haben die Fußball-Profis mit einem gemeinsamen Kniefall ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt. Sowohl vor der Partie von Werder Bremen gegen den VfL Wolfsburg als auch vor dem Spiel von Union Berlin gegen Schalke 04 knieten die Profis für einige Momente am Mittelkreis. Im Stadion An der Alten Försterei in Berlin schloss sich auch Schiedsrichter Tobias Stieler an.

Profis reagieren auf weltweite Proteste

Die Profis reagierten damit auf die weltweiten Proteste gegen Rassismus und Polizeigewalt nach dem Tod des Afroamerikaners George Floyd nach einem Polizeieinsatz in den USA. Die Geste hatte 2016 Football-Profi Colin Kaepernick als Protestform etabliert. „In den Farben getrennt, in der Sache vereint“, schrieb der VfL Wolfsburg auf Twitter.

Shirts mit der Aufschrift „Klare Kante gegen Rassismus“

Zuvor hatte sich die Mannschaft von Werder Bremen bereits beim Aufwärmen den Aktionen gegen Rassismus angeschlossen. Alle Spieler trugen während des Aufwärmens am Sonntagmittag Shirts mit der Aufschrift „Klare Kante gegen Rassismus“. Auch die Teams von Borussia Dortmund und Hertha BSC hatten vor ihrer Bundesligapartie am Samstag um den Anstoßkreis gekniet. (dpa)

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

84 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger