Trainer Jürgen Klopp will mit dem FC Liverpool im Finale der Champions League Real Madrid entthronen.

Trainer Jürgen Klopp will mit dem FC Liverpool im Finale der Champions League Real Madrid entthronen.

Foto: Fassbender/dpa

Sport

Champions-League: Liverpool will Madrid entthronen

Von nord24
26. Mai 2018 // 19:30

Es ist ein Finale in der Champions-League, das hochklassigen Fußball verspricht. Liverpool mit seinem Angriffsfußball gegen all die Cleverness von Titelverteidiger Real Madrid. Die Reds mit Trainer Jürgen Klopp wollen nach 13 Jahren wieder auf den Thron, Real winkt indes der Hattrick. Liverpool geht heute Abend  (20.45 Uhr/Sky und ZDF) im Olympiastadion von Kiew gegen den spanischen Fußball-Rekordmeister aber als Außenseiter ins Spiel. Real hofft auf den dritten Titelgewinn in Serie. Das ist in der Königsklasse letztmals den Bayern in den 70er Jahren gelungen, als der Wettbewerb noch Europapokal der Landesmeister hieß. Insgesamt wäre es schon der 13. Titelgewinn des spanischen Rekordmeisters.

In den 70er und 80er die "Kings of Europe"

In den 70er und 80er Jahren waren die Spieler des FC Liverpool die "Kings of Europe". Viermal gewannen sie den Europacup der Landesmeister. Danach kam nur noch ein Erfolg hinzu, der allerdings auf dramatische Weise. 2005 siegten die Reds nach 0:3-Pausenrückstand noch gegen den AC Mailand im Elfmeterschießen.

Ernüchternde Bilanz für Jürgen Klopp

Jürgen Klopp und Endspiele - das verlief in der Vergangenheit für den deutschen Coach recht ernüchternd. Die letzten fünf Finals hat Klopp mit seinen Mannschaften alle verloren. Zweimal unterlag der zweimalige Meistercoach mit Borussia Dortmund im DFB-Pokal-Endspiel, einmal im Champions-League-Finale. Mit Liverpool verlor Klopp 2016 das Liga-Pokal- und das Europa-League-Finale.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Wie schlägt sich Werder Bremen im ersten Relegationsspiel gegen den 1. FC Heidenheim?

483 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger