Werders Claudio Pizarro sitzt auf der Bank.

Claudio Pizarro hat keine Angst, dass der in Bremen so beliebte Coach zurücktreten könnte.

Foto: Jaspersen/dpa

Sport
Werder Bremen

Claudio Pizarro: "Wir haben Florian gestern im Stich gelassen"

Von nord24
18. Dezember 2019 // 14:22

Am Tag nach dem 0:5-Debakel gegen den FSV Mainz 05 hat Werder Bremens Routinier Claudio Pizarro die Mannschaft in die Pflicht genommen. "Das war eine Schande gestern. Ich erwarte von allen, dass sie ihren Job machen", sagte der Stürmer des kriselnden Fußball-Bundesligisten.

"Das geht auf unsere Kappe"

Besonders leid tat dem Peruaner die erschreckende Vorstellung für Trainer Florian Kohfeldt. "Wir haben Florian gestern im Stich gelassen. Das geht auf unsere Kappe und jetzt ist es unsere Pflicht, das besser zu machen", sagte der 41-Jährige mit Blick auf die Partie beim 1. FC Köln am Samstag. Angst, dass der in Bremen so beliebte Coach zurücktreten könnte, hat Pizarro aber nicht. "Ich weiß, dass Florian ein Kämpfer ist." (dpa)

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

1066 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger