Ex-Eisbär Sid-Marlon Theis (links) kommt gegen Bremerhavens Center Moses Pölking zum Abschluss. Am Ende hatten aber die Gäste die Nase vorne.

Ex-Eisbär Sid-Marlon Theis (links) kommt gegen Bremerhavens Center Moses Pölking zum Abschluss. Am Ende hatten aber die Gäste die Nase vorne.

Foto: Gunnar Rosenow

Sport

Eisbären gewinnen das Spitzenspiel in Rostock

31. Januar 2021 // 18:06

Basketball-Zweitligist Eisbären Bremerhaven hat das Topspiel bei den Rostock Seawolves gewonnen. Trey Davis warf 40 Punkte beim 85:82-Auswärtssieg.

Eisbären-Profi Kindzeka muss ausscheiden

Die ersten Minuten gehörten dem ProA-Vizemeister, der sich eine 12:7-Führung erarbeitete. Danach drehten die Rostocker aber auf und kamen zu einem 14:0-Lauf. Zu allem Überfluss prallte Eisbären-Profi René Kindzeka im Kampf um den Ball mit einem Rostocker zusammen und musste verletzt ausscheiden.

Aus der Distanz geht wenig bei den Eisbären

Im zweiten Viertel geriet das Team von Trainer Michael Mai sogar mit 15 Punkten ins Hintertreffen (16:31, 13. Minute). Vor allem aus der Distanz lief bei den Eisbären wenig. Dennoch konnten sie zur Halbzeit auf elf Punkte verkürzen (30:41).

Spielmacher Trey Davis dreht auf

Nach dem Seitenwechsel klappte es bei den Bremerhavenern deutlich besser mit den Dreiern. Allein viermal ließ Trey Davis den Ball durch den Reuse der Seawolves rauschen. Nach dem dritten Viertel waren die Eisbären beim Stand von 60:59 für Rostock dran.

Eisbären erzwingen Ballgewinne

Im Schlussabschnitt holten sich die Eisbären die Führung zurück (70:65, 35. Minute). Die Gäste wirkten jetzt bissiger und erzwangen wichtige Ballgewinne. Am Ende war der achte Saisonsieg verdient.

Warum Eisbären-Spielmacher Trey Davis vor dem Spiel im Mittelpunkt stand, lest Ihr am Montag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Wer soll Kanzler/Kanzlerin werden?
983 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger