Die Spieler der Schwenninger Wild Wings müssen in häusliche Quarantäne.

Die Spieler der Schwenninger Wild Wings müssen in häusliche Quarantäne.

Foto: Balk/dpa

Sport

Eishockey: Coronavirus stoppt Schwenninger Wild Wings

3. Dezember 2020 // 14:47

Wegen mehrerer Coronafälle in der Mannschaft haben sich die Eishockey-Profis der Schwenninger Wild Wings vom Magentasport-Cup zurückgezogen.

Sechs Spieler positiv getestet

Sechs Spieler der Schwenninger sind positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das teilte der Verein mit. Die gesamte Mannschaft ist bis zum 9. Dezember in häusliche Quarantäne geschickt worden.

Rückzug vom Magentasport-Cup

Damit können die Wild Wings nicht mehr am Magentasport-Cup teilnehmen. Am Sonntag hätten sie gegen die Adler Mannheim spielen müssen. Im Halbfinale am nächsten Donnerstag wären sie ein möglicher Gegner der Fischtown Pinguins gewesen.

Platzierung nach Quotientenregel

Die Platzierung in der Gruppe B wird nun nach der Quotientenregel ermittelt. Dabei werden die erzielten Punkte durch die Zahl der Spiele geteilt. In der Gruppe der Wild Wings hatte es schon bei den Eisbären Berlin positive Tests gegeben.

Immer informiert via Messenger
Welches Wort ist für euch das Unwort des Jahres?
617 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger