Der Tod von Jörg-Steffen Schumann, genannt "Platti", löste bei den Fans der Fischtown Pinguins Bestürzung aus.

Der Tod von Jörg-Steffen Schumann, genannt "Platti", löste bei den Fans der Fischtown Pinguins Bestürzung aus.

Foto: privat

Sport

Eishockeyfans trauern um "Platti" Schumann

Von Lars Brockbalz
6. Februar 2020 // 10:53

Diese Nachricht hat bei vielen Fans der Fischtown Pinguins Bestürzung und Trauer ausgelöst. Jörg-Steffen Schumann ist tot. Das bestätigten die Fanbeauftragten der Krefeld Pinguine. „Platti“ war ein treuer Fan der Krefelder, aber auch mit den Fischtown Pinguins seit mehr als zwei Jahrzehnten eng verbunden.

Typisierungsaktion der Pinguins-Fans

Bremerhavener Eishockeyfans starteten eine Hilfsaktion, als bekannt wurde, dass Jörg-Steffen Schumann schwer erkrankt ist. Bei dem 47-Jährigen war MDS (Myelodysplastisches Syndrom) diagnostiziert worden, eine Knochenmarkerkrankung. Schumann brauchte einen Stammzellenspender. Um mitzuhelfen, diesen zu finden, starteten die Pinguins-Fans beim Heimspiel gegen Krefeld am 26. Januar eine Typisierungsaktion. 233 Fans ließen sich bei der DKMS registrieren.

"Platti" freute sich über Aktion in Bremerhaven

Schumann freute sich damals sehr über die Solidaritätsaktion.  „Ich finde es super, was die Bremerhavener Fans machen. Ob nun für mich der richtige Spender dabei ist oder nicht – vielleicht hilft es ja auch irgendjemand anderem“, sagte er am Tag vor der Typisierungsaktion. "Platti" strahlte Zuversicht aus, dass er bald einen Spender finden würde. Umso überraschender kam die Nachricht von seinem Tod. „Platti“ starb am 4. Februar in der Uniklinik in Düsseldorf.

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

4994 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram