In den vergangenen zwei Jahren lief Mark Zengerle für die Fischtown Pinguins auf und gehörte zu den Leistungsträgern.

In den vergangenen zwei Jahren lief Mark Zengerle für die Fischtown Pinguins auf und gehörte zu den Leistungsträgern.

Foto: Arnd Hartmann

Sport

Ex-Pinguin Zengerle in der Twitter-Falle

3. Juni 2020 // 15:45

Mark Zengerle steht in der Schusslinie. Der Ex-Pinguins-Spieler hatte im Zusammenhang mit den Vorfällen in den USA in den vergangenen Tagen rund um den Tod von George Floyd mehrfach Nachrichten, die nicht die Weltoffenheit, das Geschichtsbewusstsein und die Werte seines neuen Vereins widerspiegeln, wie der Berliner DEL-Club auf seiner Homepage veröffentlichte.

Rüge des neuen Clubs

Zunächst twitterte der Eishockey-Stürmer „Thank you Mr. President“, nachdem US-Präsident Donald Trump inmitten der Unruhen per Twitter verlauten lassen hatte, dass die Antifa künftig von den USA als eine terroristische Organisation eingestuft werden würde. Nach einer Rüge der Eisbären löschte der Stürmer seine Beiträge und entschuldigte sich öffentlich.

Das ist der bereits gelöschte Twitterbeitrag des Eishockey-Profis.

Das ist der bereits gelöschte Twitterbeitrag des Eishockey-Profis.

Foto: Screenshot

Account gelöscht

Doch damit ist das Kapitel noch nicht abgeschlossen. Am Dienstag schloss er sich der Blackout-Tuesday-Bewegung an, mit der weltweit Aufmerksamkeit gegen Rassismus erzeugt wurde. Mittlerweile hat der US-Amerikaner seinen Account gelöscht – wohl, um aus der Schusslinie zu kommen, nachdem teils bereits gefordert worden war, sein Vertrag solle aufgelöst werden.

Unser Digital-Magazin
Norderlesen Digital-Magazin
Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Thema Corona: Viele fordern eine Ende der Maskenpflicht im Handel. Wie steht ihr dazu?

374 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger