Sebastian Prödl (hier noch im Bremer Trikot) will beim Boxing Day erfolgreich sein.

Sebastian Prödl (hier noch im Bremer Trikot) will beim Boxing Day erfolgreich sein.

Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Sport
Werder Bremen

Ex-Werder-Verteidiger Sebastian Prödl freut sich auf den Boxing Day

Von nord24
24. Dezember 2017 // 13:32

Besinnliche Feiertage? Nicht für Fußballer in England. Die spielen, was das Zeug hält. Und Ex-Werder-Profi Sebastian Prödl will rund um Weihnachten und Silvester mit dem FC Watford endlich mal gewinnen.

Ein Mammutprogramm für Sebastian Prödl

Der Hinweis schmerzt. „Echt?“, fragt Sebastian Prödl ungläubig zurück. Die Redaktion hat den ehemaligen Werder-Profi soeben aufgeklärt, dass er noch kein Spiel am und rund um den verrückten Boxing-Day in der Premier League gewonnen hat. „Das wird sich ändern, jetzt bin ich noch motivierter“, verspricht Prödl, der seit zweieinhalb Jahren für den FC Watford verteidigt. Auf ihn wartet ein Mammutprogramm mit vier Spielen in elf Tagen – und das ohne Rücksicht auf Weihnachten und den Jahreswechsel.

Die Engländer lieben den Boxing Day

„Die englischen Fußball-Fans lieben diese Zeit“, sagt Prödl: „Und als Spieler hast du das Gefühl, die ganze Welt schaut zu.“ Das gilt ganz speziell für den 26. Dezember, also den 2. Weihnachtstag, der auf der Insel Boxing Day genannt wird. Geschenkschachteltag heißt das übersetzt. Früher wurden da Bedienstete von ihren Chefs beschenkt, heute ist es vor allem ein verkaufsoffener Feiertag mit großen Rabattschlachten. „Da geht es in der Stadt richtig rund“, berichtet Prödl. Nur beim Essen wird es etwas schwierig. „Da musst du als Profi schon einen Spagat hinkriegen“, gesteht Prödl. Er freut sich auf das Tafelspitz seiner Mutter an Heiligabend. „Das schmeckt super, aber zu viel darf ich auch nicht schlemmen.“ Schließlich ist das nächste Spiel am 2. Weihnachtstag schon in Sichtweite.

Immer informiert via Messenger

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1909 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger