Torhüterin Almuth Schult  verrät, woher sie ihre krumme Nase hat.

Torhüterin Almuth Schult verrät, woher sie ihre krumme Nase hat.

Foto: Gollnow/dpa

Sport

Fußball-WM: Woher Almuth Schult die krumme Nase hat

Von nord24
15. Juni 2019 // 17:30

Mit dem DFB-Torwarttrainer Michael Fuchs verbindet Torhüterin Almuth Schult der Nationalmannschaft der Damen eine besondere Geschichte, verriet sie jetzt bei der Fußball-WM: "Fragen Sie ihn mal, woher ich meine krumme Nase habe."

Blutfleck auf dem Rasen

Es war die U17-Weltmeisterschaft 2008 in Neuseeland, als Schult im Training einen Ball ins Gesicht bekam. "Ich habe einen Blutfleck auf dem Platz hinterlassen", erinnerte sie sich. Doch Fuchs habe sie ermutigt: Die Wahrscheinlichkeit, dass sie nochmals einen Ball ins Gesicht bekomme, gehe gegen null. Wenig späterpassierte es wieder. "Das hat sich dann  durch das gesamte Turnier gezogen."

Bisher zufrieden mit der WM

Die 28-Jährige lobt den bisherigen Auftritt ihres Teams bei der Weltmeisterschaft. Man sei  zufrieden, dass man die bisherigen beiden Spiele gewonnen und kein Gegentor kassiert habe. "Aber wir sind unzufrieden, dass wir noch nicht so schön Fußball gespielt haben."

Deutschland spielt Montag wieder

Trotz der bereits gesicherten Qualifikation für das Achtelfinale dürfe man den letzten Gruppenspielgegner Südafrika im Spiel am Montag, 17. Juni 2019  (18 Uhr/ARD) nicht unterschätzen, warnte die Torhüterin. Das sei eine Mannschaft, "die gut im Umschaltspiel ist und oft eklig in den Zweikämpfen".

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
583 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger