Tennis-Talent Alexander Zverev muss auf seine Olympia-Premiere noch mindestens vier Jahre warten.

Tennis-Talent Alexander Zverev muss auf seine Olympia-Premiere noch mindestens vier Jahre warten.

Foto: Bockwoldt/dpa

Sport

Gesundheitliche Probleme: Tennis-Talent Zverev sagt Rio-Teilnahme ab

Von nord24
30. Juli 2016 // 20:00

Toptalent Alexander Zverev muss auf seinem angestrebten Weg in die Tennis-Weltspitze einen Rückschlag hinnehmen. Die Olympischen Spiele in Rio finden ohne ihn statt. Ärzte haben dem 19-Jährigen zu dem Verzicht geraten.

Olympia-Premiere muss noch warten

Tennis-Talent Alexander Zverev muss auf seine Olympia-Premiere noch mindestens vier Jahre warten. Aus gesundheitlichen Gründen sagte der 19-Jährige am Samstag seine Teilnahme an den Spielen in Rio de Janeiro ab. "In meinen letzten beiden Matches in Washington und Toronto habe ich mich nicht 100 prozentig gut gefühlt", schrieb der Hamburger auf Instagram. "Nach mehreren Gesprächen mit Ärzten und meinem Team haben wir entschieden, dass ich zurückziehen muss."

Größter Hoffnungsträger

Das deutsche Tennis verliert damit für das Herren-Einzel in Rio seinen größten Hoffnungsträger neben der deutschen Nummer eins Philipp Kohlschreiber. Zuvor hatte der Deutsche Tennis Bund bereits die Absage von Doppelspezialist Philipp Petzschner hinnehmen müssen. Der 32-Jährige ist nicht rechtzeitig fit geworden, weil es nach einer Knie-Operation zu erheblichen Komplikationen gekommen war. Der jüngere Zverev-Bruder war auch als Ersatz für Petzschner als Doppelpartner von Kohlschreiber im Gespräch.

Schillernder Athlet

Zverev ist derzeit neben Wimbledon-Finalistin Angelique Kerber ein zweiter schillernder Athlet im deutschen Tennis. In der Weltrangliste hat er sich zuletzt immer weiter nach vorn gearbeitet, viele trauen ihm eine Zukunft als Top-Ten-Spieler und Grand-Slam-Sieger zu. Im kanadischen Toronto hatte der aufstrebende Norddeutsche am Dienstag überraschend in der ersten Runde gegen Lu Yen-Hsun aus Taiwan verloren. Von gesundheitlichen Probleme hatte er schon in der Vorwoche in Washington berichtet, nachdem er im Halbfinale gegen den Franzosen Gael Monfils den Kürzeren zog. Er habe sich vor dem Match übergeben müssen. Ihm sei offenbar etwas nicht bekommen, klagte er.

Kohlschreiber, Brown und Struff

In zwei Wochen, so lautet Zverevs Plan, wolle er wieder voll angreifen können. "Ich hoffe, dass ich beim ATP-Masters in Cincinnati in Bestform zurückkehren kann und wünsche meinen deutschen Teamkameraden für Rio das Beste", erklärte der Davis-Cup-Spieler. In der Einzel-Konkurrenz der Herren, für die auch der Schweizer Tennis-Star Roger Federer absagen musste, werden nun neben der deutschen Nummer eins Kohlschreiber nur noch Dustin Brown und Jan-Lennard Struff die deutschen Farben vertreten.

Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
1930 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger