Johannes Bitter ist der vierte Profi, der den HSV nach der Insolvenz verlässt. Der Nationaltorhüter wechselt bis Saisonende zum abstiegsbedrohten Bundesliga-Aufsteiger TVB 1898 Stuttgart.

Johannes Bitter ist der vierte Profi, der den HSV nach der Insolvenz verlässt. Der Nationaltorhüter wechselt bis Saisonende zum abstiegsbedrohten Bundesliga-Aufsteiger TVB 1898 Stuttgart.

Foto: dpa

Sport

HSV Hamburg steht als Absteiger fest

Von nord24
20. Januar 2016 // 18:06

Der HSV Hamburg ist der erste Absteiger aus der Handball-Bundesliga. Der Liga-Verband HBL entzog dem insolventen Club am Mittwoch die Lizenz zum Ende der Saison 2015/16. Die Spielberechtigung sei "nicht auf der Grundlage vollständig und wahrheitsgemäß vorgelegter Unterlagen erfolgt", hieß es in der Begründung der HBL.

Fortsetzung des Spielbetriebs ist fraglich

Am Ende der vergangenen Woche hatte Insolvenzverwalter Gideon Böhm berichtet, dass eine einschränkende Zusatzvereinbarung zu der Verpflichtungserklärung vom Mäzen Andreas Rudolph über 2,5 Millionen Euro im Lizenzierungsverfahren für die laufende Serie nicht eingereicht worden war. Eine Entscheidung über die Fortsetzung des Spielbetriebs steht weiterhin aus. Mehr zum Thema Homepage des HSV

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7968 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram