Ist froh, nach der Quarantäne endlich wieder trainieren zu können: Angelique Kerber.

Ist froh, nach der Quarantäne endlich wieder trainieren zu können: Angelique Kerber.

Foto: Barbour/dpa

Sport

Kerber über Quarantäne: Handy als treuer Begleiter

Autor
Von nord24
30. Januar 2021 // 15:30

Das Handy hat Angelique Kerber geholfen, die 14-tägige Quarantäne in ihrem Hotelzimmer in Melbourne zu überstehen.

„Kaum einer war sicher vor mir“

„Das ganz Wichtige für mich ist, dass mein Handy die ganze Zeit geladen ist“, sagte die ehemalige Nummer eins der Tennis-Welt kurz vor Ende ihrer Quarantäne. „In meinem Telefonbuch waren die letzten Tage einige nicht wirklich sicher vor mir.“

72 Profis und Betreuer betroffen

Fünf Stunden pro Tag durften die meisten Tennisprofis nach der Einreise in Australien ihre Zimmer verlassen und für die Australian Open trainieren, die am 8. Februar beginnen. Die 33 Jahre alte Kielerin Kerber zählte aber zu denjenigen, für die diese Regel nicht galt. Weil es auf einigen Charterflügen nach Australien positive Fälle auf das Coronavirus gegeben hatte, befanden sich 72 Profis und Betreuer in Quarantäne. Am Freitag ist diese für Kerber zu Ende gegangen.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch mit Astrazeneca impfen lassen?
974 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger