Leroy Kwadwo (links) ist erschüttert: Kurz vor dem Ende des Drittliga-Spiels zwischen Preußen Münster und den Würzburger Kickers kommt es zu einer rassistischen Beleidigung auf der Tribüne. In Münster entschuldigten sich die Gastgeber bei Kwadwo und den Gästen aus Würzburg.

Leroy Kwadwo (links) ist erschüttert: Kurz vor dem Ende des Drittliga-Spiels zwischen Preußen Münster und den Würzburger Kickers kommt es zu einer rassistischen Beleidigung auf der Tribüne. In Münster entschuldigten sich die Gastgeber bei Kwadwo und den Gästen aus Würzburg.

Foto: Pöhler/dpa

Sport

Kwadwo nach Rassismusvorfall in 3. Liga "wütend und traurig"

Von nord24
15. Februar 2020 // 15:30

Am Tag nach dem Rassismusvorfall in der 3. Fußball-Liga hat sich der betroffene Spieler Leroy Kwadwo ausführlich geäußert. Bei Instagram schrieb der 23-Jährige: "Ich wurde von einem einzelnen Zuschauer rassistisch beleidigt. Dies macht mich einfach nur traurig." 

Kwadwo: Ich bin einer von Euch

Der Abwehrspieler der Würzburger Kickers hob hervor: "Ich habe zwar eine andere Hautfarbe, aber ich bin hier geboren." Und er fügte hinzu: "Ich bin einer von Euch." Während der Partie bei Preußen Münster (0:0) war Kwadwo von einem Zuschauer mit Affenlauten beschimpft worden. Zuschauer reagierten mit "Nazis-raus"-Rufen und zeigten auf den Mann, so dass dieser später in Polizeigewahrsam genommen werden konnte.    

Leroy Kwadwo (links) ist erschüttert: Kurz vor dem Ende des Drittliga-Spiels zwischen Preußen Münster und den Würzburger Kickers kommt es zu einer rassistischen Beleidigung auf der Tribüne. In Münster entschuldigten sich die Gastgeber bei Kwadwo und den Gästen aus Würzburg.

Leroy Kwadwo (links) ist erschüttert: Kurz vor dem Ende des Drittliga-Spiels zwischen Preußen Münster und den Würzburger Kickers kommt es zu einer rassistischen Beleidigung auf der Tribüne. In Münster entschuldigten sich die Gastgeber bei Kwadwo und den Gästen aus Würzburg.

Foto: Pöhler/dpa

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
582 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger