Können beide gut mit dem Puck umgehen: Andrew McPherson und sein Sohn Tyger.

Können beide gut mit dem Puck umgehen: Andrew McPherson und sein Sohn Tyger.

Foto: Arnd Hartmann

Sport

McPherson will Nachwuchs für die Pinguins ausbilden

17. Januar 2021 // 15:00

Andrew McPherson hat in Sievern eine Trainingshalle eingerichtet. Damit will er auch den Eishockey-Nachwuchs in Bremerhaven fördern.

Künstliche Eisfläche

Der ehemalige Profi der Fischtown Pinguins hat ein früheres Bürogebäude im Sieverner Gewerbegebiet umgebaut. Herzstück ist eine künstliche Eisfläche, auf der McPhersons zehnjähriger Sohn Tyger an seiner Schusstechnik arbeitet.

Pinguins mit Eigengewächsen „noch geiler“

Die zusätzliche Trainingsmöglichkeit soll aber auch anderen Nachwuchsspielern zugute kommen. McPhersons Ziel ist es, dass endlich mal wieder ein Eigengewächs den Sprung zu den Pinguins schafft. „Die Pinguins machen einen geilen Job, Aber es wäre noch geiler, wenn Spieler aus der Region dabei wären“, sagt der Deutsch-Kanadier.

Welche Rolle Corona beim Bau von Andrew McPhersons Trainingshalle gespielt hat und welche Pläne der Ex-Pinguins-Stürmer noch damit verfolgt, lest Ihr auf NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch mit Astrazeneca impfen lassen?
959 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger