Lars Brockbalz (rechts) wird mit dem Niedersächsischen Sportjournalistenpreis ausgezeichnet.

Lars Brockbalz (rechts) wird mit dem Niedersächsischen Sportjournalistenpreis ausgezeichnet.

Foto:

Sport

NZ-Sportchef Lars Brockbalz gewinnt Sportjournalistenpreis

Von Oliver Riemann
29. April 2017 // 11:15

"Sämtliche Grenzen gesprengt" war die Geschichte, die Lars Brockbalz über die bewegende DDR-Vergangenheit von Pinguins-Trainer Thomas Popiesch aufgeschrieben hatte. So gut und authentisch, dass Brockbalz den Niedersächsischen Sportjournalistenpreis gewann.

Die zweite Auszeichnung beim Sportjournalistenpreis nach 2013

Brockbalz, der Eishockey-Experte der NZ, nahm die Siegerurkunde in Hannover aus den Händen von Boris Pistorius (SPD) entgegen, dem niedersächsischen Minister für Inneres und Sport. Für den NZ-Sportchef  war es bereits die zweite Auszeichnung, denn 2013 hatte er mit seinem Porträt über den damaligen Pinguins-Coach Mike Stewart bereits den dritten Platz belegt.

Würdigung für qualitativ hochwertige Arbeit

Seit vier Jahren zeichnen die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung und die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) die Leistungen der Sportjournalisten aus.
"Mit diesem Preis wird qualitativ hochwertige Arbeit von Sportjournalistinnen und -journalisten gewürdigt." Niedersachsens Sportminister Boris Pistorius

Immer informiert via Messenger
Wie feiert ihr in diesem Jahr Halloween?
433 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger