Lars Brockbalz (rechts) wird mit dem Niedersächsischen Sportjournalistenpreis ausgezeichnet.

Lars Brockbalz (rechts) wird mit dem Niedersächsischen Sportjournalistenpreis ausgezeichnet.

Foto:

Sport

NZ-Sportchef Lars Brockbalz gewinnt Sportjournalistenpreis

Von Oliver Riemann
29. April 2017 // 11:15

"Sämtliche Grenzen gesprengt" war die Geschichte, die Lars Brockbalz über die bewegende DDR-Vergangenheit von Pinguins-Trainer Thomas Popiesch aufgeschrieben hatte. So gut und authentisch, dass Brockbalz den Niedersächsischen Sportjournalistenpreis gewann.

Die zweite Auszeichnung beim Sportjournalistenpreis nach 2013

Brockbalz, der Eishockey-Experte der NZ, nahm die Siegerurkunde in Hannover aus den Händen von Boris Pistorius (SPD) entgegen, dem niedersächsischen Minister für Inneres und Sport. Für den NZ-Sportchef  war es bereits die zweite Auszeichnung, denn 2013 hatte er mit seinem Porträt über den damaligen Pinguins-Coach Mike Stewart bereits den dritten Platz belegt.

Würdigung für qualitativ hochwertige Arbeit

Seit vier Jahren zeichnen die Niedersächsische Lotto-Sport-Stiftung und die Fachhochschule des Mittelstands (FHM) die Leistungen der Sportjournalisten aus.
"Mit diesem Preis wird qualitativ hochwertige Arbeit von Sportjournalistinnen und -journalisten gewürdigt." Niedersachsens Sportminister Boris Pistorius

Immer informiert via Messenger
Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?
1706 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger