Könnte von der Olympia-Verlegung profitieren: Die türkische Läuferin Gamze Bulut. Die 27-Jährige darf am 20. Mai 2020 nach einer vierjährigen Dopingsperre wieder starten.

Könnte von der Olympia-Verlegung profitieren: Die türkische Läuferin Gamze Bulut. Die 27-Jährige darf am 20. Mai 2020 nach einer vierjährigen Dopingsperre wieder starten.

Foto: Mabanglo/dpa

Sport

Olympia-Verlegung: Doping-Sünder profitieren

Von nord24
25. April 2020 // 15:30

Für Doping-Sünder kann die Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio zum Vorteil werden.

Zahlreiche Athleten, die in diesem Jahr gesperrt wären, haben ihre Sanktionen bis zu den Sommerspielen vom 23. Juli bis 8. August 2021 verbüßt und könnten starten – sofern sie sich qualifizieren. Das ist ungerecht, aber juristisch nicht anfechtbar.

„Hoffe, es ist einmalig“

„Das führt zu Wettbewerbsverzerrungen, und ich hoffe, es ist einmalig“, sagte der frühere deutsche Leichtathletik-Präsident Clemens Prokop. „Dieses Jahr mit dem Virus hat Chancengleichheit und Wettbewerb nachhaltig verändert.“

Umfrage In Niedersachsen gibt es keine generelle Quarantänepflicht mehr.

War es richtig, die generelle Quarantänepflicht aufzuheben?

7974 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram