Eisbären-Trainer Michael Mai war unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, die die erste Heimniederlage kassierte.

Eisbären-Trainer Michael Mai war unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft, die die erste Heimniederlage kassierte.

Foto: Arnd Hartmann

Sport

Schwache Eisbären-Premiere im Trainingscenter

3. Februar 2021 // 21:30

Misslungene Premiere für die Eisbären Bremerhaven im Trainingscenter. Der Basketball-Zweitligist verlor mit 92:105 gegen die Gladiators Trier.

Erstes Heimspiel seit drei Monaten

Es war das erste Heimspiel für den ProA-Vizemeister seit mehr als drei Monaten. Weil die Stadthalle als Impfzentrum benötigt wird, müssen die Eisbären ihre Heimspiele jetzt in Weddewarden in ihrer Trainingshalle austragen.

Knappe Eisbären-Führung

Ein besonderer Heimvorteil für das Team von Trainer Michael Mai war in der ersten Halbzeit nicht festzustellen. Die Eisbären trafen nicht besser oder schlechter als in anderen Spielen die Körbe, auf die sie täglich werfen. Zur Halbzeit stand es knapp 46:44 für die Gastgeber.

Vieles bleibt Stückwerk

Bei den Eisbären blieb an diesem Abend vieles Stückwerk. Vielleicht lag es daran, dass mit Marvin Heckel und René Kindzeka zwei Guards Angeschlagen fehlten. Die Trierer verteidigten weiter bissig. Fünf Minuten vor Schluss setzten sich die Gäste auf zehn Punkte ab (90:80). Davon erholte sich das Mai-Team nicht mehr.

Eine Analyse des Spiels lest Ihr am Donnerstag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch mit Astrazeneca impfen lassen?
904 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger