Kira Walkenhorst (rechts) und Laura Ludwig haben sich ihre Leistung in Rio vergoldet. Die Beachvolleyballerinnen setzten sich im Finale gegen Weltmeister Brasilien durch. Foto Soeren Stache/dpa

Kira Walkenhorst (rechts) und Laura Ludwig haben sich ihre Leistung in Rio vergoldet. Die Beachvolleyballerinnen setzten sich im Finale gegen Weltmeister Brasilien durch. Foto Soeren Stache/dpa

Foto: Foto: Masorat

Sport

So freuten sich die Beachvollerballerinnen über Gold

Von Lili Maffiotte
18. August 2016 // 07:12

Laura Ludwig und Kira Walkenhorst sind die Sandköniginnen der Copacabana. Die Hamburgerinnen demontierten im Finale des Beachvolleyball-Turniers von Rio die brasilianischen Weltmeisterinnen Agatha und Barbara mit 2:0 (21:18, 21:14) und holten in imponierender Art den Olympiasieg.

Konstante Dominanz im Turnier

Vier Jahre nach dem Männer-Triumph von Julius Brink und Jonas Reckermann in London präsentierten sich Ludwig/Walkenhorst als dominierendes Team und gewannen als erstes deutsches Frauenteam Olympia-Gold. Damit belohnten sich die Weltranglisten-Ersten auch für einen Kampf gegen viele Widerstände in ihrer gemeinsamen Zeit.

Mit Aufschlägen zu Gold

Im Finale gegen die Weltmeisterinnen Agatha und Barbara mussten die Europameisterinnen erst einigen Widerstand brechen. Der heftige Wind machte beiden Teams zu schaffen. Doch mit guten Aufschlägen setzten die Deutschen ihre Kontrahentinnen unter Druck und punkteten. Und Walkenhorst sorgte mit einem Weltklasse-Blockspiel dafür, dass Brasiliens Fußball-Legende Pelé leiden musste. Der hatte gesagt: "Lasst uns beweisen, dass Fußball und Beachvolleyball Brasilien gehören." [gallery ids="36375,36376,36377,36378,36379,36380"] p>

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger

Ist es die richtige Entscheidung, dass der Weihnachtsmarkt 2020 in Bremerhaven stattfinden darf?

1181 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger