Wenn das kein Grund zum Jubeln ist: Die Fischtown Pinguins haben bei der Sportlerwahl im Land Bremen den ersten Platz belegt. Foto Scheer

Wenn das kein Grund zum Jubeln ist: Die Fischtown Pinguins haben bei der Sportlerwahl im Land Bremen den ersten Platz belegt. Foto Scheer

Foto:

Sport

Sportlerwahl: Pinguins sind "Mannschaft des Jahres"

Von Dietmar Rose
14. März 2017 // 21:47

Großer Erfolg für die Fischtown Pinguins bei der Sportlerwahl im Land Bremen. Die Eishockey-Profis aus Bremerhaven wurden bei der Sportgala im GOP Varieté-Theater in Bremen als "Mannschaft des Jahres 2016" geehrt.  Es war nach 2014 der zweite Titel für die Pinguins, die damit die Nachfolge der Tänzer des Grün-Gold-Clubs Bremen antraten.    

Jury würdigt Wahnsinns-Saison der Pinguins

Die Jury, zu der neben Medienvertretern auch die Deutsche Olympische Gesellschaft, der Landessportbund Bremen und die Sportstiftung Bremen als Veranstalter der Sportgala zählen, würdigte die herausragende Saison der Pinguins als Aufsteiger in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL). Als erster DEL-Neuling überhaupt hatte die Mannschaft von Trainer Thomas Popiesch das Playoff-Viertelfinale erreicht. Bundesweit hatten TV-Sender und Zeitungen über das Eishockey-Märchen von der Küste berichtet.

Clemens Fritz gewinnt bei der Sportlerwahl

Auch Clemens Fritz hatte bei der Sportlerwahl Grund zur Freude. Der Kapitän von Werder Bremen wurde als "Sportler des Jahres 2016" ausgezeichnet. Das Werder-Urgestein hatte in der vergangenen Saison bereits seinen Rücktritt verkündet, diesen aber angesichts des drohenden Abstiegs wieder zurückgenommen. Aktuell steht Fritz den Grün-Weißen wegen einer Verletzung nicht zur Verfügung.

Anastasia Mickan steht auch auf der Kandidatenliste

Bremerhaven war mit einigen Athleten bei der Sportlerwahl vertreten. So war das Golf-Talent Anastasia Mickan als "Sportlerin des Jahres 2016" nominiert. In dieser Kategorie setzte sich Natalie Hermann durch. Die Rhythmische Sportgymnastin von 1860 Bremen hatte an den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teilgenommen. Einen Förderpreis erhielt Sebastian Nötzel, deutscher Meister im BMX-Fahren vom TV Lehe.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

10946 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram