Wimpeltausch vor dem Intercup-Spiel

Wimpeltausch vor dem Intercup-Spiel zwischen Lunestedt und Novara, doch ab dem ersten Ballwechsel verteilten die Hausherren keine Geschenke mehr.

Foto: Schmidt

Sport

TSV Lunestedt schafft den Sprung ins Intercup-Achtelfinale

Von nord24
2. November 2016 // 18:30

Tischtennis-Regionalligist TSV Lunestedt kannte vor 85 Zuschauern kein Pardon mit den Gästen aus der Nähe von Mailand und zog im Eiltempo mit einem ungefährdeten 4:1-Sieg über GS Regaldi Novara Engineering ins Achtelfinale um den offiziellen Wettbewerb der Europäischen Tischtennis-Union (ETTU) ein. Die nächste Runde wird zwischen dem 2. Dezember 2016 und 29. Januar 2017 ausgespielt.

In nur elf Minuten zum Sieg

Matti von Harten im ersten Einzel und Dennis Heinemann im zweiten Einzel machten kurzen Prozess mit ihren Gegnern. Von Harten benötigte gegen Daniel Ramezzana nur elf Minuten und gewann mit 11:6, 11:4 und 11:5. Heinemann benötigte fünf Minuten länger, um die Nummer eins der Gäste, Claudio Sassi, mit 11:4, 12:10 und 11:9 in die Schranken zu verweisen.

Zwei weitere Erfolge für von Harten

Nachdem Timo Buhr eine 2:3-Niederlage gegen Maurizio Castagno einstecken musste,  fiel die Vorentscheidung im Doppel, in dem von Harten/Heinemann gegen Sassi/Ramezzana klar mit 11:9, 11:6 und 11:3 die Oberhand behielten. Danach machte von Harten gegen Sassi mit einem knappen Dreisatz-Sieg alles klar.

Hoffnung auf ein "Hammerlos"

Als nächstes muss der TSV vermutlich auswärts ran, „danach ein Hammerlos in eigner Halle wäre toll“, so Abteilungsleiter André Holscher. Und die Anhängerschaft des TSV hofft nun auf den ersten Einzug ins Final-Four, dass Mitte Juni 2017 in Karlsruhe steigt.

Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
1018 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger