In Japan hat der heftige Taifun "Hagibis" erste Schäden angerichtet.

In Japan hat der heftige Taifun "Hagibis" erste Schäden angerichtet.

Foto: Berg/dpa

Sport

Taifun legt Formel 1 in Japan still - Qualifikation verlegt

Von nord24
12. Oktober 2019 // 15:30

Der Taifun Hagibis hat die Formel 1 in Japan lahmgelegt. Der Suzuka Circuit wurde heute wegen des Wirbelsturms gesperrt. Sebastian Vettel & Co. hatten unerwartet Freizeit. Dafür wartet eine Doppelschicht am Sonntag.

Qualifikation auf Sonntag  verlegt

Aus Vorsicht vor dem drohenden Wirbelsturm hatten die Organisatoren alle Aktivitäten für den Tag abgesagt. "Das ist eine vollkommen nachvollziehbare Entscheidung, die Sicherheit geht vor", sagte Sebastian Vettels Ferrari-Teamchef Mattia Binotto zur Absage des Abschlusstrainings und der Verlegung der Qualifikation auf den morgigen Sonntag, 13. Oktober 2019  (3 Uhr/RTL und Sky).

Dauerregen und Windböen

Dauerregen und Windböen hätten eine reibungslose und sichere Startplatzjagd auf dem Suzuka Circuit nicht erlaubt. Im japanischen Fernsehen war der Taifun das beherrschende Thema. Immer wieder wurden die Menschen vor den Naturgewalten gewarnt und aufgefordert, sich in Sicherheit zu bringen. Bis zum morgigen Sonntag dürfte der Tropensturm Richtung Norden abziehen.

Ohne Quali wäre Vettel Fünfter

Sollte auch die Qualifikation wegen widriger Wetterbedingungen ausfallen, würden sich die Startreihen nach der Einheit vom Freitagnachmittag aufstellen. Vettel wäre in diesem Fall Fünfter, ganze vorne stünden Valtteri Bottas und Weltmeister Lewis Hamilton (7.10 Uhr/RTL und Sky).

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch den Corona-Impfstoff geben lassen?
988 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger