Tränenreicher Abschied: 2012 verabschiedete sich Tim Borowski von den Werder-Fans und beendete seine Profi-Karriere. Jetzt ist er wieder da.

Tränenreicher Abschied: 2012 verabschiedete sich Tim Borowski von den Werder-Fans und beendete seine Profi-Karriere. Jetzt ist er wieder da.

Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Sport
Werder Bremen

Tim Borowski rückt hoch und steht als Co-Trainer wieder im Rampenlicht

Von nord24
31. Oktober 2017 // 11:30

von Björn Knips Werder und Tim Borowski - das ist schon eine ziemlich kuriose Geschichte. Wer hätte gedacht, dass der Ex-Profi am Freitagabend als Co-Trainer auf der Werder-Bank sitzen wird?

Erinnerungen an die guten Erfahrungen mit Torsten Frings

Wahrscheinlich niemand. Doch für Frank Baumann ist die Lage ganz klar: „Wir haben da doch schon mit Torsten Frings gute Erfahrungen gemacht.“ Frings war damals an der Seite von Viktor Skripnik von der U23 zu den Profis aufgerückt. Borowski kommt nun von der U17 zu den Profis.

Tim Borowski wird in Bremen zum Nationalspieler

„Tim war schon etwas überrascht“, berichtete Baumann. Der 37-Jährige habe aber sofort zugesagt. Zwischen ihm und dem Club ist es eben ein ständiges Geben und Nehmen. Bei Werder wurde Borowski vom Jugendspieler zum Nationalspieler. Nach einem Jahr bei den Bayern kehrte er zu Werder zurück.

Zwischenzeitlich auch als Teammanager der U23 im Einsatz

Nach dem Karriere-Ende absolvierte der gebürtige Neubrandenburger ein Trainee-Programm im Marketing, arbeitete anschließend als Teammanager der U23, schmiss dort aber nach wenigen Monaten die Brocken hin - angeblich wegen Schwierigkeiten mit dem damaligen Sportdirektor Rouven Schröder.

Tim Borowski erwirbt beim DFB die Youth-Elite-Lizenz

2016 schien damit das Kapitel Borowski bei Werder endgültig beendet. Doch vor wenigen Wochen kehrte der einstige Mittelfeldspieler zu seinem Club zurück – als Co-Trainer der U17. Gemeinsam mit Freunden wie Christoph Metzelder oder Patrick Owomoyela hatte er beim DFB die Youth-Elite-Lizenz erworben. Das war der Einstieg ins Trainergeschäft. jetzt ist Borowski schon in der Bundesliga angekommen, weil ihn sein ehemaliger Teamkollege Baumann sehr schätzt.

Torwarttrainer Christian Vander und Fitnesscoach Günther Stoxreiter dürfen bleiben

Neben Borowski nimmt Kohfeldt auch seinen U23-Co-Trainer Thomas Horsch mit zu den Profis. Dort durften Torwarttrainer Christian Vander und Fitnesscoach Günther Stoxreiter bleiben. Sie hatten damals schon unter Skripnik – und damit auch mit Kohfeldt – zusammengearbeitet.

Verschenken & selbst genießen
Hein! Dein Norden

Kommt die „Schulschiff Deutschland“ nach Bremerhaven? Es wird gerade wild spekuliert.

1299 abgegebene Stimmen
Immer informiert via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger