Er war der erste Torschutzenkönig der Bundesliga und wurde beim HSV zur Fußball-Legende: Uwe Seeler feiert heute seinen 80. Geburtstag.

Er war der erste Torschutzenkönig der Bundesliga und wurde beim HSV zur Fußball-Legende: Uwe Seeler feiert heute seinen 80. Geburtstag.

Foto: Gambarini/dpa

Sport

"Uns Uwe": Uwe Seeler feiert seinen 80. Geburtstag

Von Philipp Overschmidt
5. November 2016 // 11:00

Eine Fußball-Legende wird 80 Jahre alt: Uwe Seeler feiert heute seinen Geburtstag. Sein sehnlichster Wunsch zu seinem Ehrentag: "Ich hoffe, dass ich den Abstieg des HSV nie erlebe."

Uwe Seeler feiert seinen Geburtstag beim Spiel HSV gegen Dortmund

Am Sonnabend wird in einer HSV-Loge beim Bundesliga-Heimspiel gegen Borussia Dortmund im kleinen Kreis angestoßen. Viel gelitten hat Uwe Seeler in den vergangenen Jahren mit den Hamburgern, zwei Relegationen haben ihm fast körperliche Schmerzen zugefügt. Heimspiele im Volkspark lässt er trotzdem nicht aus. "Ich komme am Geburtstag natürlich ins Stadion und will guten Fußball sehen. Es wird schwer gegen Dortmund", meint er.
"Drei Leute brauchen sie: einen für hinten, einen im Mittelfeld und einen für vorne, der den Ball reinmacht." - Transfertipps von Uwe Seeler für den HSV

"Uns Uwe" schoss 137 für seinen Hamburger SV

Seeler ist auch heute noch populär, weil die Menschen mit ihm Ehrlichkeit, Treue und Warmherzigkeit verbinden. Unvergessen ist, wie er 1961 dem Abwerbeversuch von Inter Mailand trotz eines horrenden Angebots widerstand. Noch heute ist er, der in 239 Bundesliga-Spielen 137 Tore für seinen HSV schoss, froh über die Entscheidung, dem Lockruf des Geldes nicht gefolgt zu sein. In Uwe Seelers Abschiedspiel trafen Legenden wie Beckenbauer, Charlton und Werder-Legende Höttges: Für die deutsche Nationalelf lief "Uns Uwe" 72 Mal auf. Dabei erzielte Uwe Seeler 43 Tore. Sein berühmtestes mit dem Hinterkopf im legendären Viertelfinale der WM 1970 in Mexiko gegen England. Das sensationelle Hinterkopfballtor von Uwe Seeler ist heute noch legendär:

Die einzige Rote Karte kassierte Uwe Seeler in Bremerhaven

Vielen Bremerhavenern bleibt neben dem berühmten Hinterkopfballtor wohl eine andere besonders kuriose Geschichte im Gedächtnis: Eine einzige Rote Karte kassierte Seeler in seiner Karriere: Am 1. Dezember 1957 im einem Oberliga-Spiel gegen Bremerhaven 93 wegen Nachtretens gegen seinen Gegenspieler Horst Wagenbreth.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
1086 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger