Hoffenheims Munas Dabbur (li.) und Werder Bremens Milos Veljkovic. im Zweikampf. Vom Team von Florian Kohfeldt war offensiv so gut wie gar nicht zu sehen.

Hoffenheims Munas Dabbur (li.) und Werder Bremens Milos Veljkovic. im Zweikampf. Vom Team von Florian Kohfeldt war offensiv so gut wie gar nicht zu sehen.

Foto: Anspach/dpa

Sport

Werder Bremen agiert viel zu harmlos

21. Februar 2021 // 19:58

Die Sorgen von Werder Bremen vergrößern sich: Der Fußball-Bundesligist kassierte am Sonntagabend in TSG 1899 Hoffenheim eine 0:4-Niederlage.

Fünf Punkte bis zum Relegationsplatz

Zum Abschluss des 22. Spieltags zogen die Hausherren damit in der Tabelle an Bremen vorbei. Hoffenheim liegt acht Zähler vor dem Relegationsrang 16, das Team von Florian Kohfeldt nach der dritten sieglosen Liga-Partie nur noch fünf.

Von der Offensive überrascht

Die Gäste aus Bremen, die zuvor in sieben Pflichtspielen in Serie nicht mehr als ein Gegentor kassiert hatten, agierten zwar zunächst mutig, wurden aber immer wieder vom hohen Tempo der TSG-Offensive überrascht.

Hoffenheim fehlten 13 Spieler

Ihlas Bebou (26. Minute), Christoph Baumgartner (44.), Munas Dabbur (49.) und Georginio Rutter (90.) erzielten die Treffer der TSG, die wegen Verletzungen und Corona-Fällen auf insgesamt 13 Spieler verzichten mussten.

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch mit Astrazeneca impfen lassen?
744 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger