Werder Bremen hat sich gegen Schalke voll reingehängt, wie hier Jérome Gondorf (rechts) gegen Nabil Bentaleb.

Werder Bremen hat sich gegen Schalke voll reingehängt, wie hier Jérome Gondorf (rechts) gegen Nabil Bentaleb.

Foto: Fassbender/dpa

Sport

Werder Bremen dreht Spiel auf Schalke

Von nord24
3. Februar 2018 // 17:49

Zlatko Junuzovic  hat die Sieglos-Serie von Werder Bremen beendet. Beim FC Schalke 04 schoss er das späte Siegtor zum 2:1-Sieg der Grün-Weißen. Werder verbesserte sich dank einer späten Aufholjagd auf den rettenden 15. Platz.  Schalke hat  im Kampf um einen Champions-League-Platz einen bitteren Rückschlag erlitten.  Vor 62 271 Zuschauern profitierten die Königsblauen zunächst von einem kapitalen Patzer von Werder-Schlussmann Jiri Pavlenka, der in der 24. Minute einen Distanzschuss von Jewgeni Konopljanka zum 0:1 durch die Hände rutschen ließ. Max Kruse (79.) und ein Treffer des eingewechselten Zlatko Junuzovic in der Nachspielzeit (90.+3) bescherten Bremen nach fünf Spielen ohne Sieg noch drei wichtige Punkte.

Schalke ändert Aufstellung nur in einer Position

Schalke-Coach Domenico Tedesco änderte sein Team nach dem 2:0 in Stuttgart nur auf einer Position. Nabil Bentaleb konnte seine Chance aber nicht nutzen und musste in der zweiten Hälfte wieder für den leicht angeschlagenen Leon Goretzka (Hüftblessur) weichen. Der im Sommer zum FC Bayern wechselnde Nationalspieler wurde zwar von den eigenen Fans ausgepfiffen, war aber ein belebendes Element.

Werder Bremen: Bargfrede fällt wegen Verletzung aus

Bei Bremen fiel Philipp Bargfrede (Fußverletzung) aus, zudem saß Kapitän Junuzovic zunächst nur auf der Bank. Dafür spielten Ishak Belfodil und Last-Minute-Transfer Milot Rashica. Das für rund sieben Millionen Euro von Vitesse Arnheim verpflichtete Talent aus dem Kosovo sollte auf der rechten Seite die Werder-Offensive beleben, hatte aber wenig gelungene Aktionen. Nach knapp einer Stunde war Rashicas Debüt beendet. Da sich Kruse immer wieder zurückfallen ließ, fehlte in der Sturmmitte oft eine Anspielstation.

Umfrage Deutschland schottet sich mit krassen Maßnahmen gegen das Coronavirus ab: Um die weitere Verbreitung aufzuhalten, dürfen die Menschen jetzt nur noch höchstens zu zweit auf die Straße.

Sind drastisch Maßnahmen wie die Kontaktsperre richtig?

8535 abgegebene Stimmen
Folge nord24 via Messenger
Folge den Pinguins via Messenger
Folge uns auf Facebook
Besuche uns auf Facebook
Abonniere uns auf Instagram
nord24 auf Instagram