Lothar Matthäus, Fußball-Experte im Fernsehen

Lothar Matthäus will sich nicht in das Tagesgeschäft des DFB einmischen.

Foto: picture alliance/dpa

Sport

Bierhoff-Nachfolge: Matthäus will keinen festen DFB-Posten

Autor
Von nord24
8. Dezember 2022 // 19:50

Lothar Matthäus will keinen festen Posten beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) übernehmen. Er sieht Fredi Bobic als geeigneten DFB-Sportdirektor.

„Nicht meine Lebensplanung“

Wenn der DFB an seiner Meinung interessiert sei, könne man sich zwar gerne treffen, sagte der deutsche Rekord-Nationalspieler bei Sky, er werde sich aber nicht in das Tagesgeschäft des DFB einmischen, „das ist nicht meine Lebensplanung". Zuletzt war seine Meinung beim DFB offenbar kaum gefragt. Zwar habe der am Montag zurückgetretene DFB-Direktor Oliver Bierhoff in den vergangenen Jahren stets gesagt, mit ihm mal Kaffee in München trinken zu wollen, sagte Matthäus, aber "auf den Kaffee warte ich heute noch."

Bobic als „tolle Besetzung“

Für einen geeigneten DFB-Sportdirektor hält der 61-Jährige seinen früheren Nationalmannschaftskollegen Fredi Bobic (51). Der aktuelle Geschäftsführer Sport von Hertha BSC habe "tolle Arbeit geleistet" und "kennt den DFB/DFL in und auswendig". Bobic wäre eine "tolle Besetzung", meinte Matthäus. "Fredi ist auch einer, der das sagt, was Fakt ist und nicht rumeiert. Ich glaube, wir brauchen klare Ansagen. Wir brauchen klare Wege in Zukunft beim DFB. Und vor allem brauchen wir Zusammenhalt." (dpa)

Immer informiert via Messenger
Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
626 abgegebene Stimmen