BMX-Talent Sebastian Nötzel

Wenn sich Sebastian Nötzel mit seinem speziellen BMX-Rad über die Hügel auf der Hindernis-Strecke fliegt, kann er schon mal bis zu sieben Meter weit springen.

Foto:

Sport

BMX-Talent Sebastian Nötzel liebt die ganz großen Sprünge

Von nord24
21. Juni 2016 // 19:05

Der elfjährige Sebastian Nötzel ist ein echtes BMX-Talent. Wenn sich der junge Bremerhavener mit seinem speziellen 20-Zoll-Rad auf die Strecke wagt, geht er meist als Sieger aus den Rennen hervor. Im Juli startet der norddeutsche Meister bei den Europameisterschaften - und auch den amtierenden Olympiasieger hat er schon kennen gelernt.

Im Trainingslager mit dem BMX-Olympiasieger

Letzterer heißt Maris Strombergs, kommt aus Lettland und war mal in einem Trainingslager in Vechta zu Gast. Auch Sebastian war dort: „Er hat uns Tipps gegeben, wie wir zu Hause weitertrainieren können und auch einige Tricks gezeigt.“ Auch mit dem ehemaligen BMX-Bundestrainer Marco Ulrich arbeitet "Basti" regelmäßig zusammen.

Das BMX-Talent trainiert sieben Mal pro Woche

Und Tricks braucht man auch, um sein Rad auf der Hindernis-Strecke mit all den engen Steilkurven und Sprunghügeln gut zu beherrschen. Dafür ist vor allem eines wichtig: Übung. Bis zu sieben Mal pro Woche trainiert der Gymnasiast - Laufen, Krafttraining und auf den BMX-Bahnen in Bremen oder Zeven. Bald kommt auch die Bahn im Speckenbütteler Park dazu.

Ermüdungsbrüche in beiden Handgelenken

Bei diesem straffen Programm bleiben natürlich auch Verletzungen nicht ganz aus: „Ich hatte schon Ermüdungsbrüche in beiden Handgelenken – vom Sprungtraining.“ Danach musste er aussetzen und konnte eine Zeit lang keine Rennen fahren – für ihn das Schlimmste. Ein ausführliches Porträt über das BMX-Talent Sebastian Nötzel lesen Sie in der Mittwochsausgabe der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Angela Merkels ist nach 16 Jahren nicht mehr Kanzlerin. Was bleibt am meisten in Erinnerung?
166 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger