Edgard Merkine von der Karateschule Nippon kämpft auf Teneriffa um den WM-Titel.

Edgard Merkine von der Karateschule Nippon kämpft auf Teneriffa um den WM-Titel.

Foto: Scheer

Sport

Bremerhavener kämpft bei der Karate-Weltmeisterschaft auf Teneriffa um den Titel

Von Mareike Scheer
19. Oktober 2017 // 07:00

Am Freitag geht es für Edgard Merkine von der Karateschule Nippon ab Hamburg auf die Sonneninsel Teneriffa. Dort findet vom 25. bis 29. Oktober Karate-Weltmeisterschaft statt und der 16-jährige Lloydgymnasiast will sich nach dem deutschen Meistertitel die nächste Krone aufsetzen.

An der Taktik feilen

In den Tagen zuvor steigt unter Bundestrainer Thomas Nitschmann noch ein Kurz-Lehrgang, bei dem er „vor allem an der Taktik, wie ich mich in Extremfällen in den letzten Sekunden eines Kampfes verhalte“, erklärt Edi. Erst jüngst beim Banzai-Cup in Berlin hat er die internationale Konkurrenz bereits geschlagen.

Fünf bis sechs Kämpfe bis zum Titel

Fünf bis sechs Kämpfe gilt es wahrscheinlich zu absolvieren, um bis ins Finale vorzustoßen. „Bislang sind 57 Athleten gemeldet, aber meist kommen kurz vorher noch Nachmeldungen hinzu“, erklärt Edis Vater Leonid Merkine die nur schwer zu wagende Prognose, wie viele Kämpfe auf seinen Sohn zukommen.

Trainer glaubt an die Titel-Chance

Sein Trainer Sergej Hanert von der Karateschule Nippon traut seinem Schützling den WM-Titel zu: „Endlich haben wir einen, der es packen kann. Technisch hat er bereits alles drauf. Er ist ein echter Allrounder“, lobt der Coach.

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Sollte es in Deutschland eine Impfpflicht geben?
3187 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger