Werder-Profi Ousman Manneh soll ausgeliehen werden.

Werder-Profi Ousman Manneh soll ausgeliehen werden.

Foto: Carmen Jaspersen/dpa

Sport
Werder Bremen

Darum plant Werder Bremen vorerst nicht mehr mit Ousman Manneh

Von nord24
19. Juni 2018 // 18:14

In diesen Tagen wird Ousman Manneh nach seinem Urlaub zurück in Bremen erwartet – und soll dann noch mal untersucht werden. Der Werder-Profi war seit März wegen einer Sprunggelenksverletzung ausgefallen.

Ausleihe ist ein Thema

„Er ist auf einem guten Weg und dürfte zur Vorbereitung wieder voll einsteigen können“, sagt Sportchef Frank Baumann. Doch eingeplant ist Manneh für die neue Saison nicht, er soll ausgeliehen werden – genauso wie auch Niklas Schmidt. Eine Lösung gibt es aber noch nicht.

Für die Bundesliga reicht es noch nicht

„Für sie macht die Regionalliga keinen Sinn mehr“, erklärt Baumann. Manneh (21) und Schmidt (20) gehörten vergangene Saison zum Stammpersonal der U23 in der Dritten Liga. Für den künftigen Bundesliga-Kader konnten sie sich dabei nicht empfehlen. Aber Baumann hofft, dass sie es über einen Umweg bei Werder nach ganz oben schaffen können: „Wir favorisieren eine Ausleihe.“

Bei Werder ist vorerst kein Platz

Im Fall Niklas Schmidt müsste dafür aber erst der Vertrag verlängert werden, weil sein aktueller Kontrakt nur noch ein Jahr gilt. Manneh ist dagegen noch bis 2020 an die Bremer gebunden. Sollte es mit einer Leihe nichts werden, dann kann sich Baumann auch einen Verkauf vorstellen. Bei Werder sei jedenfalls kein Platz mehr für das Duo: „Wir sind in der Offensive ausreichend besetzt.“

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom Gendern?
849 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger