Silber fürt Werth

Hinter der überragenden Olympiasiegerin Charlotte Dujardin auf Valegro sicherte sich Werth am Montag in der Kür mit der Stute Weihegold Silber.

Foto: Gentsch/dpa

Sport

Dressur: Werth und Bröring-Sprehe gewinnen Silber und Bronze

Von Mareike Scheer
15. August 2016 // 18:52

Nach Gold mit der Mannschaft haben die deutschen Dressurreiterinnen Isabell Werth und Kristina Bröring-Sprehe bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro zwei Einzel-Medaillen geholt. Hinter der überragenden Olympiasiegerin Charlotte Dujardin auf Valegro (93.857) sicherte sich Werth am Montag in der Kür mit der Stute Weihegold Silber (89.071), Bronze ging an Bröring-Sprehe auf Desperados (87.142). Sechste wurde Dorothee Schneider mit Showtime (82.946). Die Deutsche Reiterliche Vereinigung sammelte damit in den bisherigen vier von sechs Reit-Entscheidungen in Deodoro in der Vielseitigkeit und der Dressur bereits zweimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze.

Zehnte olympische Medaille

Für Isabell Werth ist es die zehnte olympische Medaille. Bereits seit dem Team-Gold am Freitag ist die 47-Jährige aus Rheinberg die erfolgreichste Reiterin in der Geschichte des olympischen Pferdesports. Werth, die sich bereits mit dem Mannschaftserfolg in der Rekordliste des Pferdesports auf Platz eins schob, fügte ihren sechs Goldmedaillen nun noch das vierte Silber hinzu.

Nicht die erste Wahl

Der erneute Erfolg ist besonders erstaunlich, weil Weihegold nicht ihre erste Wahl für Rio war. Ihre Favoritin Bella Rose fiel ebenso aus wie Don Johnson. Deshalb nahm Werth die elfjährige Stute aus Oldenburger Zucht mit nach Rio. Weihegold wurde zuvor vor allem von der bei Werth angestellten Beatrice Buchwald geritten.

Größter Erfolg

Für Kristina Bröring-Sprehe ist Bronze einer ihrer bisher größten Einzelerfolge. Die 29 Jahre alte Weltranglistenerste aus dem niedersächsischen Dinklage ist seit mehreren Jahren fester Bestandteil der deutschen Dressur-Nationalmannschaft und gewann mit ihr vor zwei Jahren Gold bei der Weltmeisterschaft. In der WM-Einzelwertung sicherte sich Bröring-Sprehe zudem Bronze. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Das Derby zwischen Werder und dem HSV ist als Hochrisikospiel eingestuft. Richtig so?
75 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger