Die Freude ist riesengroß: Max Rendschmidt und Marcus Groß holen nach einem dramatischen Finish Gold im Kajak-Zweier.

Die Freude ist riesengroß: Max Rendschmidt und Marcus Groß holen nach einem dramatischen Finish Gold im Kajak-Zweier.

Foto: Sören Stache/dpa

Sport

"Ein phänomenales Rennen": Deutschland holt mit dem Kajak-Zweier Gold

Von nord24
18. August 2016 // 14:45

Die Rennkanuten Max Rendschmidt und Marcus Groß haben bei den Olympischen Spielen in Rio die Goldmedaille gewonnen. Im Kajak-Zweier über 1000 Meter setzten sich die Weltmeister am Donnerstag vor Serbien und Australien durch.

Kajak-Zweier nach dramatischem Finish auf Platz eins

"Ja, wir haben Gold", schrie Rendschmidt seine Freude nach einem dramatischen Finish heraus. "Das war ein phänomenales Rennen." Das deutsche Duo fuhr 800 Meter lang deutlich vorneweg, doch dann wurde es noch einmal eng. "Wir hatten einen super Start und sind schön unser eigenes Rennen gefahren. Ich habe erst am Ende gemerkt, dass es knapp wird", sagte Groß in der ARD.

"Länger hätte die Strecke nicht sein dürfen"

Ganze 0,188 Sekunden betrug der Vorsprung im Ziel. "Länger hätte die Strecke nicht sein dürfen", bekannte Rendschmidt. "Hinten heraus ist es noch einmal verdammt eng geworden. Die Serben hatten eine hohe Endgeschwindigkeit. Da bleibt einem kurz das Herz stehen", kommentierte Kajak-Bundestrainer Stefan Ulm das Rennen. Für den Deutschen Kanu-Verband (DKV) war es das dritte Edelmetall im Rennsport. Die ersten beiden Plaketten hatten am Dienstag Sebastian Brendel mit Gold im Canadier-Einer über 1000 Meter sowie Franziska Weber und Tina Dietze mit Silber im Kajak-Zweier über 500 Meter geholt.

Immer informiert via Messenger
Die Stadt Bremerhaven kauft das Karstadt-Gebäude. Hat die Innenstadt damit wieder eine Zukunft?
53 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger