Volle Zuschauertribüne

So langsam füllt sich die Eishalle in Bremerhavwen wieder. Doch noch immer fehlen den Pinguins die Einnahmen.

Foto: Scheschonka

Sport
Fischtown Pinguins

Fischtown Pinguins: Sorgenvoller Blick in die Zukunft

29. Dezember 2022 // 13:16

Die Bremerhavener Eisarena füllt sich wieder. Doch Hauke Hasselbring, Geschäftsführer der Fischtown Pinguins, macht sich trotzdem Sorgen.

„Dauerhaft nicht zu finanzieren“

„Für die aktuelle Saison gibt es keine Probleme, aber man muss ja auch in die Zukunft schauen. Die Mannschaft, die wir jetzt auf dem Eis haben, ist dauerhaft nicht zu finanzieren, wenn im Schnitt 700 Zuschauer weniger kommen“, sagt Hasselbring.

Energiekosten: Treue Fans zögern

Schon vor Saisonstart hatte der 53-Jährige seine Sorgen geäußert, weil annähernd 800 Dauerkarten weniger verkauft worden waren als in der Vor-Corona-Zeit. Infektionsängste, vor allem aber Geldsorgen angesichts explodierender Energiekosten waren die Hauptgründe, warum die sonst so treuen Fans zögerten.

Nächste Saison noch gesichert

Und wenn die Zahlen auch nächste Saison nicht wieder steigen? Auch für nächste Saison sei es kein extrem großes Problem, meint Hasselbring, „weil wir viele langfristige Verträge haben. Aber auch wir haben natürlich mit steigenden Energiekosten zu kämpfen. Mittelfristig könnte es ein Problem werden, wenn der Zuschauerschnitt so bleibt.“

Mehr dazu lest Ihr hier.

Immer informiert via Messenger
Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
617 abgegebene Stimmen