HSV oder HSV: Wer gewinnt das Derby am Freitag?

HSV oder HSV: Wer gewinnt das Derby am Freitag?

Foto:

Sport

Fußball-Bundesliga: Warum der HSV am 4. Spieltag sicher gewinnt #isso

Von nord24
15. September 2017 // 14:00

Wenn am Freitagabend um 20.30 Uhr die Auftaktpartie des 4. Spieltags der Fußball-Bundesliga angepfiffen wird, steht der Gewinner der Partie ausnahmsweise schon vorher fest: der HSV. In diesem Punkt sind sich unsere beiden nord24-Redakteure und Fußball-Fans Philipp Overschmidt (Hamburger SV) und Christoph Käfer (Hannoversche Sportverein von 1896) einig, doch dann hört es mit den Gemeinsamkeiten zwischen dem "großen" und "kleinen" HSV auch schon auf. #isso

Warum Hannover 96 gegen den HSV gewinnt

Der Erfolgsfaktor bei Hannover 96 hat einen Namen: André Breitenreiter. Seit der aus Langenhagen bei Hannover stammende Breitenreiter im Winter 2017 die 96-Fußballer trainiert, hat das Team kein einziges Pflichtspiel mehr verloren.

Pro: Heimbilanz

Dazu kommt noch die überragende Heimbilanz von Hannover 96: Seit einem Jahr hat 96 kein Heimspiel mehr verloren, zuletzt gab es ein 0:2 gegen Dynamo Dresden am 11. September 2016. Da kommt der "große" HSV als Gegner für den "kleinen" HSV ja gerade recht: Abgesehen von dem glücklichen Sieg beim 1. FC Köln vor drei Wochen gewannen die Hamburger am 11. Februar das letzte Mal auswärts in der Bundesliga - damals mit 3:0 bei RB Leipzig. Angsteinflößend ist diese Bilanz sicher nicht. Und die Verletztenliste beim HSV - nun fällt auch Neuzugang Rick van Drongelen aus - macht die Hoffnung auf den zweiten Auswärtssieg in Folge nicht größer.

Auf den Boden der Tatsachen

Zugegeben, der Saisonstart der Hamburger mit 6 Punkten aus zwei Spielen war ganz ordentlich. Für die Verhältnisse des krisengebeutelten Clubs sogar geradezu sensationell. In den Augen der HSV-Fans wahrscheinlich sogar triumphal, Prädikat "Weltklasse". Das wäre typisch: Beim HSV gibt's nur Top oder Flop, Himmel oder Hölle. Sobald es mal für kurze Zeit etwas besser läuft, träumen gleich wieder alle von Europa. Daher wird es dringend Zeit, dass der HSV wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt wird. Der Anfang ist ja schon getan mit der Heimpleite gegen Leipzig.

Als Abstiegskandidat auf Rang 3

Doch selbst wenn es nicht klappt mit dem angestrebten (und sehr wahrscheinlichen) Derbysieg gegen den Hamburger SV: Hannover 96 ist so oder so schon jetzt der Sieger: Vor dem Start in die Bundesliga-Saison war 96 als Aufsteiger und angesichts des Kaders von etlichen Experten zum Abstiegskandidat Nummer 1 erklärt worden. Stattdessen hat 96 nach drei Spieltagen 7 Punkte auf dem Konto, steht auf Rang 3 und damit vor dem "großen" HSV und spielt gewiss nicht wie ein Abstiegskandidat.

Warum der Hamburger SV gegen den HSV gewinnt

Wer hätte das gedacht? Nach dem dritten Spieltag hat der Hamburger SV schon 6 Punkte auf dem Konto. Ich hätte das gedacht! Denn das, was Trainer Markus Gisdol schon in den letzten Spielen der Vorsaisons aus den Rothosen gemacht hat, kann sich sehen lassen.

Pro: Statistik

Deshalb ist es auch selbstverständlich, dass auch der "kleine" HSV keine Chance haben wird. 56-mal sind die beiden Nordclubs in der Geschichte der Bundesliga schon aufeinandergetroffen. Und es hätten mehr sein können, hätte Hannover nicht so viele Jahre in der Bedeutungslosigkeit der 2. Liga verbracht. Von diesen Partien gingen 23 mit einem Sieg der Rothosen zu Ende, 15 blieben unentschieden. Wenn also am Freitagabend der Abpfiff ertönt, dürfen sich die Hamburger über den 24. Sieg freuen.

Gute Abwehr - schnelle Konter

Aber auch außerhalb der Statistik macht der Hamburger SV derzeit eine gute Figur. Die Abwehr steht wesentlich sicherer als noch in der Vorsaison - auch wenn manchmal eine kleine Berührung ausreicht, einen Giganten wie Kyriakos Papadopoulos aus den Latschen zu hauen. Die Hamburger setzen auf schnelle Konter, die dann auch funktionieren. Und da Kostic, Hunt und Müller jetzt verletzt ausfallen, liegen meine Hoffnungen voll und ganz auf dem Otterndorfer André Hahn.

Die Minimalisten aus Hannover

Ob die Konterstrategie auch gegen die Minimalisten aus Hannover aufgeht, ist aber fraglich. Nur ein Tor haben die 96er pro Spiel erzielt. Aber ein Tor wird nicht reichen, denn unser hawaiianischer Bomber, Bobby Wood, wird zweimal treffen. Mindestens!!! Und zum Ende noch eine gute Nachricht aus der Statistik: 48 Jahre ist es her, dass Hannover 96 Tabellenführer war, für den HSV sind es gerade einmal zwei Spieltage.

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1655 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger