Ein Fußball liegt auf einem Fußballplatz.

Laut "NOZ" kam es ausgerechnet am Tag des Protests der Unparteiischen erneut zu einem Spielabbruch. In einem Kreisklassen-Spiel waren ein Torwart und ein gegnerischer Stürmer aneinandergeraten. Auch der Schiedsrichter soll am Kopf getroffen worden sein.

Foto: Hase/dpa

Sport

Kreis Osnabrück: Schiedsrichter-Protest gegen Gewalt im Fußball

Autor
Von nord24
24. Oktober 2022 // 18:34

Mit einer Protestaktion haben die Schiedsrichter im Kreis Osnabrück auf die zunehmende Gewalt bei Amateurfußballspielen aufmerksam gemacht.

Zwölf Minuten lang vor Anpiff gewartet

Vor dem Anpfiff der jeweiligen Partien am Sonntag (23.10.22) verlasen die Referees eine Erklärung. "In den letzten Wochen gab es vermehrt Gewaltvorfälle auf unseren Sportplätzen, bei denen auch Schiedsrichter aufs Schlimmste beleidigt, bedroht und sogar tätlich angegriffen wurden. Hiergegen setzen wir mit unserer Unterbrechung ein Zeichen, denn so wird die Zukunft aussehen, wenn sich nichts ändert", hieß es in dem Statement. Danach warteten sie zwölf Minuten, bis sie die Spiele anpfiffen.

Angst vor dem Knall

"Es sollte ein Signal sein, dass es einfach kurz vor zwölf ist", sagte der Kreisschiedsrichterobmann Julian Meckfessel der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Ich warte jeden Sonntag auf einen Anruf, dass es irgendwo geknallt hat." (dpa)

Immer informiert via Messenger
Besucht ihr die Weihnachtsmärkte in der Region?
40 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger