„Ich bin es so verdammt leid, von der Polizei getötete schwarze Menschen zu sehen“, sagt LeBron James.

„Ich bin es so verdammt leid, von der Polizei getötete schwarze Menschen zu sehen“, sagt LeBron James.

Foto: Terrill/dpa

Sport

LeBron James erschüttert und frustriert

Autor
Von nord24
24. April 2021 // 15:30

LeBron James hat sich nach dem Schuldspruch gegen den Ex-Polizisten Chauvin erschüttert und frustriert über weitere tote Schwarze geäußert.

„Bin es so verdammt leid“

„Ich bin es so verdammt leid, von der Polizei getötete schwarze Menschen zu sehen“, schrieb der 36 Jahre alte Profi der Los Angeles Lakers in einer Serie von Tweets. In North Carolina war gerade der 40 Jahre alte Andrew Brown Junior bei einem Einsatz der Polizei erschossen worden. Tags zuvor hatte ein Polizist in Ohio ein 16 Jahre altes schwarzes Mädchen erschossen, das Videoaufnahmen zufolge mit einem Messer bewaffnet war.

„Will keinen Hass erzeugen“

James löschte ein zuvor von ihm veröffentlichten Tweet mit einem Foto eines der Polizisten, der bei dem Einsatz in Ohio beteiligt gewesen sein soll, das er mit den Worten „Du bist der nächste“ und „Accountability“, was auf deutsch so viel heißt wie Rechenschaft oder Verantwortlichkeit, betitelt hatte. „Ich habe den Tweet runter genommen, weil er dazu benutzt wurde, mehr Hass zu erzeugen. Es geht hier nicht um einen Polizisten“, schrieb James. „Es geht um das gesamte System und sie nutzen unsere Worte immer, um mehr Rassismus zu erzeugen.“

Schuldig in allen Punkten

Am Dienstag, 20. April 2021, war der ehemalige Polizist Derek Chauvin im Prozess nach dem Tod von George Floyd in allen Anklagepunkten schuldig gesprochen worden. (dpa)

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1752 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger