Michael Whitley ist erst seit zwei Wochen in Bremerhaven. Im Kreis seiner Mitspieler fühlt sich der Quarterback der Seahawks aber schon gut aufgenommen.

Michael Whitley ist erst seit zwei Wochen in Bremerhaven. Im Kreis seiner Mitspieler fühlt sich der Quarterback der Seahawks aber schon gut aufgenommen.

Foto: Adebahr

Sport

Seahawks-Quarterback Whitley war eine große Nummer auf dem College

Von Dietmar Rose
6. Juni 2018 // 19:00

Die Bremerhaven Seahawks und Michael Whitley - das scheint zu passen. Der Amerikaner fühlt sich wohl bei seinem neuen Team. Als Quarterback soll er den Football-Regionalligisten zum Klassenerhalt führen.  

Seattles Russell Wilson ist sein Vorbild

Whitley kommt frisch vom College. Bei den Lakeland Muskies war der 23-Jährige eine große Nummer. In der Northern Athletics Collegiate Conference wurde er dreimal zum "Spieler des Jahres" gewählt. Der Spielmacher war in der vergangenen Saison an 39 Touchdowns beteiligt. Sein Vorbild ist Russell Wilson vom NFL-Club Seattle.

Whitley ist der zweite Amerikaner im Team

Whitley ersetzt bei den OSC-Footballern seinen Landsmann Taylor Budd. Der langmähnige Quarterback ist in die USA zurückgekehrt. Chris Lipsey hat es dagegen länger ausgehalten. Der Receiver spielt seine zweite Saison in Bremerhaven.

Seahawks wollen Revanche in Oldenburg

Am Sonntag sind die Seahawks bei den Oldenburg Knights zu Gast. Das Hinspiel verlor der Aufsteiger deutlich mit 19:43. Headcoach Mike Böhlken hofft auf den ersten Saisonsieg für sein Team.

Immer informiert via Messenger
Wie soll das Waranen-Pärchen aus dem Klimahaus heißen?
836 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger