Nach Ishak Belfodils Tor zum 1:0 gegen Dortmund war die Freude noch groß. Doch nach der Niederlage degen den BVB droht Hertha BSC jetzt in der Relegation der Abstieg in die 2. Liga.

Nach Ishak Belfodils Tor zum 1:0 gegen Dortmund war die Freude noch groß. Doch nach der Niederlage degen den BVB droht Hertha BSC jetzt in der Relegation der Abstieg in die 2. Liga.

Foto: Inderlied/dpa

Sport

Stuttgart gerettet, Hertha zittert, Leipzig in Königsklasse

Autor
Von nord24
14. Mai 2022 // 17:53

Felix Magath muss mit Hertha BSC zittern. Die Berliner rutschen in letzter Minute auf den Relegationsplatz ab, der VfB Stuttgart ist dagegen gerettet.

Bielefeld steigt ab

Zweiter Absteiger neben Fürth ist Arminia Bielefeld. Leipzig hat es in die Champions League geschafft.

Hertha muss nachsitzen

In einem dramatischen Bundesliga-Finale hat der VfB Stuttgart die Rettung noch geschafft, Hertha BSC droht dagegen in der Relegation der Abstieg in die 2. Liga. Die Stuttgarter siegten am letzten Spieltag durch ein Tor von Wataru Endo in der Nachspielzeit gegen den 1. FC Köln 2:1 (1:0) und profitierten von der Berliner 1:2 (1:0)-Niederlage bei Borussia Dortmund. Die Mannschaft von Trainer Felix Magath muss damit in zwei Spielen gegen den Zweitliga-Dritten am 19. und 23. Mai nachsitzen.

Haaland gleicht aus

Berlin kam durch einen verwandelten Foulelfmeter von Ishak Belfodil (18.) zur Führung in Dortmund. Der BVB glich aber durch Erling Haaland per Handelfmeter (68.) aus. Damit ließ der Torjäger im letzten Spiel vor seinem Wechsel zu Manchester City die BVB-Fans und den langjährigen Sportchef Michael Zorc, der verabschiedet wurde, noch einmal jubeln. Und es kam noch besser für die Westfalen, als Youssoufa Moukoko das Siegtor gelang (84.).

Champions-League für Leipzig

Arminia Bielefeld, das ohnehin nur noch theoretische Chancen besaß, steht nach dem 1:1 (0:0) gegen RB Leipzig als zweiter Absteiger neben der SpVgg Greuther Fürth fest. Leipzig sicherte sich damit auch den vierten Champions-League-Platz. Für den SC Freiburg bleibt nach dem 1:2 (0:0) bei Bayer Leverkusen nur die Europa League, genauso wie für Union Berlin, das sich durch das 3:2 (2:0) gegen den VfL Bochum sogar auf Platz fünf schob. Köln spielt in der nächsten Saison als Siebter in der Conference League.

Hütter und Weinzierl gehen

Nach dem Spieltag gaben auch zwei Trainer ihren Abschied bekannt: Adi Hütter und Borussia Mönchengladbach einigten sich in beiderseitigem Einvernehmen auf das Ende ihrer Zusammenarbeit, wie der Coach nach dem 5:1 (3:1) gegen die TSG 1899 Hoffenheim beim TV-Sender Sky bekanntgab. Gleiches gilt für Markus Weinzierl beim FC Augsburg, das teilte der Coach nach dem 2:1 (1:1) gegen die SpVgg Greuther Fürth mit. Der Vertrag von Weinzierl wäre ohnehin ausgelaufen. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
1597 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger