Der Außenseiter ist neuer Champion der NFL. Dank einer starken Defensiv-Leistung gewinnen die Denver Broncos den Super Bowl gegen die Carolina Panthers 24:10. Für Denver ist es der erste Titel seit 1999. Für Denver-Quarterback Payton Manning ist es der zweite Titel seiner Karriere.

Der Außenseiter ist neuer Champion der NFL. Dank einer starken Defensiv-Leistung gewinnen die Denver Broncos den Super Bowl gegen die Carolina Panthers 24:10. Für Denver ist es der erste Titel seit 1999. Für Denver-Quarterback Payton Manning ist es der zweite Titel seiner Karriere.

Foto:

Sport

Super Bowl: Außenseiter Denver holt sich den Titel

Von Lili Maffiotte
8. Februar 2016 // 13:58

Die Denver Broncos haben zum dritten Mal in ihrer Vereinsgeschichte den Super Bowl gewonnen. Am Sonntag setzten sich die Broncos im Finale der National Football League NFL in Santa Clara/Kalifornien 24:10 gegen die favorisierten Carolina Panthers durch. "Das ist etwas ganz Spezielles. Dieses Spiel war wie unsere gesamte Saison. Wir wurden auf unsere Belastbarkeit, Ausdauer und Uneigennützigkeit getestet. Es passt, dass alles so gekommen ist", sagte Peyton Manning.

Carolina: Zur Halbzeit schon im Hintertreffen

Die Broncos, die zum achten Mal das Endspiel erreicht hatten, konnten sich wie schon beim Halbfinalsieg gegen Meister New England Patriots auf ihre starke Defensive verlassen. Die beste Abwehr der Liga ließ die gefährlichste NFL-Offensive um Carolinas Quarterback-Star Cam Newton nie richtig ins Spiel kommen. «Wir sind enttäuscht. Wir hatten unsere Gelegenheiten, konnten sie aber, im Gegensatz zu Denver, nicht nutzen», erklärte Panthers-Trainer Ron Rivera. Bereits zur Halbzeit hatte seine Mannschaft, die zuvor nur eines ihrer 18 Saisonspiele verloren hatte, mit 7:13 hinten gelegen.

Das Warten auf den ersten Titelgewinn

Carolina leistete sich zu viele kleine Fehler. Die Entscheidung fiel, als Broncos-Runningback C. J. Anderson in der 56. Minute ein Touchdown zum 22:10 gelang und Denver anschließend auch einen Zwei-Punkte-Versuch erfolgreich zum 24:10 abschloss. Carolina wartet somit weiterhin auf den ersten Titelgewinn. 2004 hatten die Panthers im Super Bowl 29:32 gegen New England verloren.

Zukunft von Manning bleibt ungewiss

Manning vermied nach der Partie genaue Aussagen zu seiner Zukunft. Bereits im Vorfeld war spekuliert worden, ob er bei einem Erfolg wenige Wochen vor dem 40. Geburtstag seine Karriere beenden werde. «Ich werde mir einige Zeit zum Reflektieren nehmen», sagte Manning. Er besitzt bei den Broncos noch einen Vertrag für die kommende Saison. Der Quarterback hat vor allem im 50. Super Bowl Rekorde aufgestellt. Hier ein Überblick:

Rekorde und Zahlen zum 50. Super Bowl

  • 1: Broncos-Coach Gary Kubiak holt als Erster die Vince-Lombardi-Trophy als Spieler und Trainer mit dem gleichen Team.
 
  • 2: Als erster startender Quarterback der NFL-Geschichte gewinnt Manning den Super Bowl mit zwei verschiedenen Vereinen.
  • 4: Zum vierten Mal wird in einem NFL-Finale kein Touchdown geworfen.
  • 11: In den vergangenen zwölf Super Bowls setzt sich elfmal das Team in den weißen Trikots durch.
  • 39: Knapp sechs Wochen vor seinem 40. Geburtstag krönt sich Manning zum ältesten Quarterback, der im SuperBowl triumphiert.
  • 194: Mit nicht einmal 200 Yards stellt Denver einen Negativrekord an Raumgewinn für einen Super-Bowl-Sieger auf.
  • 200: Als erster startender Quarterback feiert Manning 200 Karriere-Siege.

Musikalische Paukenschläge ohne Skandale

Feuerwerk, übergroße Schirme in Blumenform und eine riesige Bühne in explodierenden Regenbogenfarben: Die Popstars Coldplay, Bruno Mars und Beyoncé Knowles sind am Sonntag für ihre Auftritte in der Halbzeitpause des 50. Super Bowl vom Publikum gefeiert worden. Die britische Band Coldplay spielte vor den mehr als 70.000 Zuschauern im Levi's Stadium von Santa Clara (Kalifornien) unter anderem Teile ihrer Hits «Viva la Vida» und «Fix You». Bruno Mars sang «Uptown Funk», Beyoncé präsentierte ihren tags zuvor veröffentlichten neuen Hit «Formation». Zum Abschluss spielten alle drei Stars ein Medley aus Halbzeit-Hits der vergangenen Jahrzehnte. Vor dem Beginn des Finales der American Football League NFL hatte bereits Lady Gaga die US-Nationalhymne gesungen. Im vergangenen Jahr hatten fast 120 Millionen US-Fernsehzuschauer die Halbzeit-Show der Großveranstaltung gesehen.
 

Super Bowl: Außenseiter Denver holt sich den Titel

Panthers Quarterback Cam Newton war nach dem Spiel sehr enttäuscht.

Foto:

Super Bowl: Außenseiter Denver holt sich den Titel

Denver Broncos Trainer Gary Kubiak mit dem Vince-Lombardi-Pokal.

Foto:

Immer informiert via Messenger
Wie sicher fühlt ihr euch in eurer Wohngegend?
1619 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger