War trotz widriger Bedingungen ganz schnell über die 200 Meter unterwegs: Tabea Schulz.

War trotz widriger Bedingungen ganz schnell über die 200 Meter unterwegs: Tabea Schulz.

Foto:

Sport

Tabea Schulz sprintet zu Bronze bei der Leichtathletik-Meisterschaft

Von Oliver Riemann
2. August 2016 // 17:58

Tabea Schulz hat bei den deutschen U18-Leichtathletik-Meisterschaften in Mönchengladbach die Bronzemedaille geholt. Die 17-Jährige des TSV Wehdel wurde bei strömendem Regen Dritte über die 200 Meter. Über die 100 Meter haderte die aktuelle norddeutsche Meisterin über die 100 und 200 Meter in der Klasse U20 noch mit der Nervosität, dem Gegenwind und dem nötigen Glück. Um eine Hundertstelsekunde verpasste Leichtathletin, deren Bestzeit bei 11,96 Sekunden liegt, in 12,19 Sekunden das Finale

Medaille ohne Leichtathletik-Bestzeit

Aber Tabea hatte ja noch die 200 Meter. Da es in Strömen regnete, konnte sie zwar nicht an ihre Bestzeit von 24,58 Sekunden herankommen, aber eine Medaille wurde es trotzdem. „Das war mehr, als wir erwartet hatten“, freut sich ihr Trainer Klaus Pahlow . „Ihr Trainingsfleiß wurde belohnt.“

Sieg mit der Staffel im B-Finale

Gemeinsam mit Zoe Gercken, Alica Lorenz und Lea-Marie Kiel scheiterte die Sprinterin in der 4-x-100-m-Staffel mit 48,48 Sekunden zudem nur knapp am Einzug ins Finale. Im B-Endlauf war das Quartett des TSV Wehdel jedoch nicht zu schlagen.

Immer informiert via Messenger
Das Derby zwischen Werder und dem HSV ist als Hochrisikospiel eingestuft. Richtig so?
77 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger