Ein Bild aus Vor-Corona-Zeiten. Der TSV Lunestedt bestreitet ein Heimspiel vor in der gut gefüllten Halle am Schwimmbad. Wegen der Omikron-Welle wird es in nächster Zeit Geisterspiele beim Tischtennis-Regionalligisten geben.

Ein Bild aus Vor-Corona-Zeiten. Der TSV Lunestedt bestreitet ein Heimspiel vor in der gut gefüllten Halle am Schwimmbad. Wegen der Omikron-Welle wird es in nächster Zeit Geisterspiele beim Tischtennis-Regionalligisten geben.

Foto: Lothar Scheschonka

Sport

Tischtennis: Lunestedt steht vor einem Geisterspiel

Von Jan Frederik Ellerbrake
12. Januar 2022 // 15:20

Nach knapp zweimonatiger Corona-Pause greift der TSV Lunestedt in der Tischtennis-Regionalliga Nord wieder ins Geschehen ein.

Schlusslicht Rostock ist zu Gast

Die Mannschaft um Kapitän Matti von Harten und Routinier Elger Neumann hat am Sonnabend den Tabellenletzten TSV Rostock Süd zu Gast. Das Spiel war Anfang Dezember mit Blick auf die Pandemie verlegt worden.

Infektionsrisiko reduzieren

Corona prägt auch weiterhin den Spielbetrieb in der vierthöchsten deutschen Spielklasse. Aus freien Stücken verzichten die Lunestedter am Sonnabend auf die Unterstützung von Zuschauern. 2Gplus wäre möglich gewesen, aber man will das Infektionsrisiko reduzieren.

Wie Lunestedts Kapitän Matti von Harten die sportliche Situation der „Grünen“ einschätzt, lest Ihr am Mittwoch in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
Was haltet ihr vom Gendern?
406 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger