Nach der Heimniederlage gegen Kirchheim können die Eisbären nicht mehr Gruppenerster werden.

Nach der Heimniederlage gegen Kirchheim können die Eisbären nicht mehr Gruppenerster werden.

Foto: Scheer

Sport

Traum der Eisbären vom Finale ist geplatzt

29. April 2021 // 21:41

Basketball-Zweitligist Eisbären Bremerhaven muss den Traum vom Finaleinzug begraben. Gegen die Kirchheim Knights gab es ein 94:100 nach Verlängerung.

Kirchheim startet besser ins Spiel

Beide Teams schenkten sich nichts. Nach der 102:105-Niederlage im Hinspiel in Kirchheim war viel Zündstoff drin. Die Schwaben erwischten wieder den besseren Start und lagen im ersten Viertel teilweise mit sechs Punkten vorne (18:12, 6. Minute).

Braun trifft Dreier beim Comeback

Im zweiten Viertel steigerte die Eisbären die Intensität in der Verteidigung. Sie bekamen jetzt häufiger Stopps gegen die „Ritter“. Mit einem Dreier sorgte Joshua Braun für die 40:38-Führung. Es war der erste Einsatz des Shooting Guards seit zwei Monaten.

Kirchheim siegt in der Overtime

Das Spiel entwickelte sich immer mehr zu einer Verteidigungsschlacht. Nach 30 Minuten hatten die Eisbären knapp mit 61:60 die Nase vorne. Am Ende setzte sich das glücklichere Team durch - und das waren am Ende die Kirchheimer.

Eine ausführliche Analyse lesen Sie am Freitag in der NORDSEE-ZEITUNG.

Immer informiert via Messenger
​Welcher Bremerhaven-Song ist der Beste?
1675 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger