Werder hat sich gegen Schalke selbst ein Bein gestellt.

Werder hat sich gegen Schalke selbst ein Bein gestellt.

Foto: Jaspersen/dpa

Sport

Werder Bremen steht sich selbst im Weg

Von nord24
16. September 2017 // 17:49

Werder Bremen hat sich in der Bundesliga gegen den FC Schalke 04 selber um ein besseres Resultat gebracht. Am Ende gingen die Gäste mit einem 2:1-Sieg aus dem Bremer Weserstadion. Die Schalker haben durch den späten Treffer die Negativserie von Werder Bremen verlängert und seinen dritten Saisonsieg geschafft. Die Gäste gewannen. Im ausverkauften Weserstadion brachte Lamine Sané (20. Minute) die Hausherren in Führung. Nur 100 Sekunden später sorgten die Norddeutschen selbst für den Ausgleich: Nach einer Ecke behinderten sich Milos Veljkovic und Sané, Veljkovic köpfte den Ball ins eigene Tor (22.).  In der Schlussphase traf Nationalspieler Leon Goretzka (83.).

Gefährliche Strafraumsituationen

Beide Teams kamen immer wieder zu gefährlichen Strafraumsituationen. Bremen schaffte es aber zu selten, bei seinen Angriffen die Schalker Abwehr um den Ex-Bremer Naldo in Verlegenheit zu bringen. Werder hat saisonübergreifend seit sieben Spielen nicht mehr gewonnen und verlor sechs dieser Begegnungen. Schalke hat nach dem vierten Spieltag jetzt neun Punkte, Werder weiter nur einen. Die Norddeutschen stürzten auf Rang 17.

Der Punkt wäre verdient gewesen

Werder zeigte nach dem erfolglosen Saisonstart eine gute Leistung, belohnte sich aber nicht. Die Mannschaft von Trainer Alexander Nouri kontrollierte über weite Strecken das Spiel. Schalke verteidigte meist sicher und sorgte immer wieder mit schnellen Angriffen für Gefahr. Bremen hätte mindestens einen Punkt verdient gehabt.

Immer informiert via Messenger
Lütte Sail in Mini-Version - findet ihr das gut?
90 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger