Enttäuschte Gesichter bei den Spielern von Werder Bremen nach der Niederlage.

Enttäuschte Gesichter bei den Spielern von Werder Bremen nach der Niederlage.

Foto: Stuart Franklin/Getty Images Europe/Pool/dpa

Sport

Werder ist in der Offensive zu schwach

Von Björn Knips
3. Juni 2020 // 23:19

Im Nachholspiel der Fußball-Bundesliga gegen Eintracht Frankfurt setzte es eine ziemlich schmerzhafte 0:3-Heimpleite für Werder Bremen.

Nach drei Spielen wieder ein Gegentor

Das Bonusspiel hat keinen Bonus gebracht, weil der SV Werder Bremen in der Offensive einfach zu schwach ist und hinten nach drei Spielen ohne Gegentor nicht mehr die Null steht.

Werder verpasst Sprung auf Relegationsplatz

Nach einer nicht nur kämpferisch guten ersten Halbzeit ließen die Bremer offensiv zu sehr nach und schliefen bei den Gegentoren von Andre Silva (60.) und Stefan Ilsanker (81./90.). Werder verpasste den erhofften Sprung auf Relegationsplatz 16.

Trainer Kohfeldt: Das haut uns nicht um

Bei fünf noch ausstehenden Spielen ist in Sachen Klassenerhalt trotzdem noch alles möglich. „Das ist nichts, was uns jetzt umhaut. In der ersten Halbzeit waren wir die klar bessere Mannschaft, aufgrund der zweiten Halbzeit war es ein verdienter Sieg für Frankfurt. Die erste Halbzeit macht Mut für das, was noch kommt“, sagte Werder-Trainer Florian Kohfeldt bei „Sky“.

Immer informiert via Messenger
2 G bei den Fischtown Pinguins - findet ihr das Ordnung?
435 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger