Ermittler der Polizei arbeiten am Tag nach dem Anschlag von Ansbach am Tatort.

Ermittler der Polizei arbeiten am Tag nach dem Anschlag von Ansbach am Tatort.

Foto: Karmann, dpa

Terrorismus

Attentat von Ansbach hat islamistischen Hintergrund

Von nord24
25. Juli 2016 // 16:56

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat in Nürnberg Ermittlungsergebnisse zu dem Flüchtling aus Syrien bekanntgegeben, der am Sonntagabend in Ansbach eine Bombe zündete und dabei ums Leben kam. Einige Auszüge:

Zum Bekennervideo:

"Die Polizei hat bei der Auswertung der Handys, die bei dem Täter gefunden worden sind, unter anderem eine Videoaufnahme entdeckt, in der sich der Täter klar zum islamistischen Kampf bekennt und auch ankündigt, dass er mit einem Anschlag sich an Deutschen rächen will."

Zum islamistischen Hintergrund der Tat von Ansbach:

"Es ist klar, dass es ein Anschlag mit islamistischem Hintergrund ist. Ob der Täter selbst einen unmittelbaren Kontakt zum IS hatte, das ist noch Gegenstand der Ermittlungen."

Warum der Täter nicht abgeschoben wurde:

"Das Bundesamt hatte ursprünglich eine Anordnung zum Verlassen Deutschlands erlassen, hat die dann selbst aber wieder zurückgenommen. Das hing möglicherweise mit seinen Suizidandrohungen oder Suizidversuchen zusammen. Es ist ganz zuletzt vor gerade erst knapp zwei Wochen eine neue Anordnung erlassen worden vom Bundesamt, Deutschland zu verlassen. Der hätte der Täter dann innerhalb der nächsten 30 Tage nachkommen müssen. Ob das zusätzlich dazu beigetragen hat, die Tat jetzt zu begehen, wird auch noch aufzuklären sein." (dpa)

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch den Corona-Impfstoff geben lassen?
1037 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger