Eine Hauskatze, die gut gefüttert wird und kastriert ist, neigt erheblich weniger zur Jagd als ihre frei lebenden Artgenossen.

Eine Hauskatze, die gut gefüttert wird und kastriert ist, neigt erheblich weniger zur Jagd als ihre frei lebenden Artgenossen.

Foto: Pleul/dpa

Tiere

Bremerhaven: So lassen Katzen die Vögel in Ruhe

17. April 2021 // 16:10

Was kann man tun, damit die eigene Katze keine Vögel aufs Korn nimmt? Francesco-Hellmut Secci vom Nabu Bremerhaven-Wesermünde gibt Tipps.

Wenn es ein Geräusch gibt, das den Frühling verkündet, dann ist es das Singen der Vögel. Das lässt nicht nur Menschen frohlocken, sondern ruft auch eine Spezies auf den Plan, die die gefiederten Tiere zum Fressen gern hat: Katzen. Das Jagen der in der Kulturlandschaft ohnehin dezimierten Vögel liegt in ihrer Natur. Doch Katzen-Halter können einiges tun, um ihre Lieblinge auf andere Pfade zu lenken, erläutert Francesco-Hellmut Secci vom Naturschutzbund (Nabu) Bremerhaven-Wesermünde.

Kastration mindert Jagdtrieb

Ein „Glöckchen“ um den Hals der Katzen helfe beispielsweise nur erfahrenen Altvögeln. Küken, Nestlinge und tollpatschige Jungvögel profitierten davon nicht. Um diese zu schützen, sollten Hauskatzen ab April bis Mitte Juni im Haus verbleiben. Katzenhalter, die dies nicht umsetzen können, sieht Secci in der Verantwortung, ihre Haustiere zumindest in den frühen Morgenstunden vom Jagen abzuhalten, sich viel und ausgiebig mit der Katze zu beschäftigen, um durch intensives Spielen den Jagdtrieb auszuleben. Die Kastration und Sterilisation von Freigängern mindere den Jagd- und Beutetrieb der Tiere ebenfalls deutlich.

Wie man die Vögel im eignen Garten außerdem schützen kann, lest Ihr im kostenlosen Artikel bei NORD|ERLESEN.

Immer informiert via Messenger
Soll es Freiheiten für Geimpfte geben?
371 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger