Verschiedene Sorten Schweinefleisch und Rindfleisch liegen in einer Fleischtheke in einem Supermarkt.

Verschiedene Sorten Schweinefleisch und Rindfleisch liegen in einer Fleischtheke in einem Supermarkt.

Foto: Woitas/dpa

Tiere

Bundesagrarminister Özdemir wirbt für Kennzeichnung von Fleisch

Autor
Von nord24
17. Dezember 2022 // 11:00

Bundesagrarminister Cem Özdemir (Grüne) hat für die geplante Kennzeichnung der Tierhaltung bei Fleisch im Supermarkt geworben.

Start zunächst mit frischem Schweinefleisch

Verbraucherinnen und Verbraucher wollten wissen, wie das Tier gelebt habe, das auf den Teller komme, sagte Özdemir im Bundestag bei der ersten Beratung der Gesetzespläne. Özdemir verteidigte den Gesetzentwurf als "ersten Schritt". "Wenn wir alles auf einmal machen wollten, dann würde nichts passieren", sagte Özdemir. Die Opposition kritisierte unter anderem, dass im kommenden Jahr zunächst nur mit frischem Schweinefleisch im Handel gestartet werden soll.

Fünf Haltungskategorien

Mit dem geplanten Label sollen Verbraucher sofort erkennen, woher das Fleisch stammt und wie die Tiere gehalten wurden. Vorgesehen ist ein System mit fünf Haltungskategorien während der Mast - vom gesetzlichen Mindeststandard im Stall bis zu Bio. Nachfolgend soll eine Erweiterung auf zusätzliche Tierarten, die Gastronomie sowie verarbeitete Produkte erfolgen.

Finanzierung der Landwirte

Zuletzt hatte Özdemir auf eine langfristig gesicherte Finanzierung für die Landwirte beim Umbau der Tierhaltung hin zu höheren Standards geworben. Eine Arbeitsgruppe der Koalition soll Vorschläge machen. (dpa)

Immer informiert via Messenger
Grünkohlzeit! Wart ihr dieses Jahr schon auf Kohltour?
598 abgegebene Stimmen