Mit simplen Tricks lassen sich Energiekosten sparen. So sollten Stand-by-Geräte ganz ausgeschaltet werden.

Mit simplen Tricks lassen sich Energiekosten sparen. So sollten Stand-by-Geräte ganz ausgeschaltet werden.

Foto: Schuldt/dpa

Tipps

Homeoffice: Clevere Tipps zum Energiesparen

Autor
Von nord24
2. Februar 2021 // 20:59

Im Homeoffice zu sein bedeutet, mehr Strom und Trinkwasser als sonst zu brauchen. Dabei lässt sich aber mit einigen Tipps Geld sparen.

Tipps gegen Mehrverbrauch im Homeoffice

Im Homeoffice bekommen bekannte Energiespartipps eine neue Bedeutung, um den Verbrauch möglichst klein zu halten. Hier ein paar Tipps des Energieversorgers SWB.

Stoßlüften: Mehrmals am Tag Stoßlüften ist die richtige Methode, gerade jetzt im Winter. Wichtig: Vor dem Öffnen der Fenster das Thermostatventil am Heizköper schließen. Dann gegenüberliegende Fenster etwa zehn Minuten öffnen.

Ohne Staubschicht wird es wärmer

Heizung vom Staub befreien: Sind mehr Personen öfter zuhause, gibt es auch mehr Staub. Ein Heizköper ohne dicke Staubschicht im Inneren verteilt die Wärme viel besser.

WC-Spülung: Spar-Taste der WC-Spülung nutzen.

Stand-by-Kosten minimieren

Computerperipherie: Drucker, Scanner nur dann einschalten, wenn sie wirklich gebraucht werden. Das gilt für viele Geräte mit Stand-by Modus.

Gasherd nutzen: Wer einen Gasherd hat, sollte Wasser immer im Kessel oder im Topf mit geschlossenem Deckel zum Kochen bringen. Wer ein Elektroherd hat, nutzt stattdessen den elektrischen Wasserkocher.

Verbrauch eine Woche lang prüfen

Verbrauche ich mehr? Wer es genau wissen möchte, notiert sich die Zählerstände, zum Beispiel Sonntaabend um 19 Uhr. Eine Woche später, gleiche Zeit, erneut notiert, zeigt die Differenz der Zählerstände den Verbrauch einer Woche. Hochgerechnet auf 52 Wochen und verglichen mit der letzten Jahresverbrauchsmenge lässt sich erkennen, ob sich ein Mehrverbrauch ankündigt. (pm/yvo)

Immer informiert via Messenger
Würdet ihr euch mit Astrazeneca impfen lassen?
903 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger