Vorsicht Lebensgefahr! Wenn Böller so aussehen solltet Ihr an Silvester lieber die Finger davon lassen.

Vorsicht Lebensgefahr! Wenn Böller so aussehen solltet Ihr an Silvester lieber die Finger davon lassen.

Foto: Pleul/dpa

Tipps

Tipps zu Silvester: So verbrennt Ihr Euch nicht die Finger

Von Philipp Overschmidt
14. Dezember 2016 // 16:30

Silvester ist der Tag der Böller und Raketen. Doch oft kommt es auch zu schrecklichen Unfällen mit Feuerwerkskörpern. Deshalb haben wir eingige wichtige Tipps für ein sicheres Feuerwerk für Euch.

Bei Silvester-Knallern immer auf Kennzeichnung achten

Der wichtigste Tipp: Verbraucher kaufen am besten nur gekennzeichnete Silvesterböller, um sich und andere nicht in Gefahr zu bringen. "Ein CE-Zeichen ist Pflicht", erklärt Klaus Gotzen vom Verband der pyrotechnischen Industrie. Auch das Kürzel F2 ist auf dem Knaller zu sehen. F2 ist die Feuerwerkskörper-Kategorie, in die Böller und Raketen fallen, die zwischen 29. und 31. Dezember verkauft werden dürfen.

Böller ohne Kennzeichnung sind gefährlich

Denn: Böller ohne Kennzeichnung sind gefährlich und unberechenbar. Wer seine Knaller und Raketen in Supermärkten oder Drogerien kauft, könne fast hundertprozentig sicher sein, dass er geprüfte Produkte bekommt, sagt Gotzen. Von Käufen im Ausland, auf Flohmärkten sowie von fliegenden Händlern rät er dagegen ab.

Nicht in der Nähe von Kirchen und Seniorenheimen

Die Feuerwerkskörper der Kategorie 2 (ab 18 Jahren) dürfen nur an den letzten drei Werktagen im Jahr verkauft werden. Die Raketen, Batterien und Böller dürfen ohne besondere Genehmigung nur in der Zeit vom 31. Dezember bis zum 1. Januar abgebrannt werden - allerdings nicht in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern sowie Kinder- und Seniorenheimen. Und, wenn Ihr Silvester kaum erwarten könnt, schaut Euch unser Video an: Mit Material von dpa

Diese Artikel könnten dich auch interessieren
Immer informiert via Messenger
OSC oder Verband - wer liegt richtig?
884 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger