Zwiebeln liegen in einem Korb neben dem Feld des Ökobauern Axel Szilleweit.

Wer Zwiebeln schneidet, der weiß, dass es Tränen gibt.

Foto: Soeren Stache/dpa

Tipps

Warum wir beim Zwiebelschneiden heulen

2. März 2021 // 16:00

Wer kennt es? Kaum ist das Messer an der Zwiebel, dann geht es schon los mit den Tränen. Hier gibt es Tipps, wie man das vermeiden kann.

Schutz vor Fressfeinden

Der Grund für die Heulerei beim Zwiebelschneiden liegt an der Zerstörung der Zellen. Genau das passiert, wenn wir das Messer ansetzen.

Zum Schutz vor Fressfeinden wie Ratten und Wühlmäusen setzt die Zwiebel schwefelhaltige Stoffe frei, wenn die Zellen „kaputt“ gemacht werden. Diese Stoffe bringen uns zum Weinen.

Ab ins Kühlfach

Weniger Tränen gibt es, wenn das Messer sehr scharf ist. Dann gibt die Zwiebel weniger von diesen Stoffen frei. Auch das Schneiden von Zwiebeln unter Wasser verringert das Weinen.

Ein weiterer Tipp: Schneidet Zwiebeln unter der Dunstabzugshaube. Oder legt sie vor dem Schneiden zehn Minuten ins Gefrierfach. Dieser „Temperatursturz“ verhindert Tränen. Wer kein Gefrierfach hat, der sollte das Gemüse für 20 Minuten in den Kühlschrank legen.

Ihr wollt noch mehr über Zwiebeln und Porree wissen, dann lest den kompletten Text bei NORD|ERLESEN

Immer informiert via Messenger
Spart ihr durch den Lockdown Geld?
870 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger