Ab heute gelten die alten Kontonummern und Bankleitzahlen nicht mehr. Die 22-stellige IBAN wird Pflicht.

Ab heute gelten die alten Kontonummern und Bankleitzahlen nicht mehr. Die 22-stellige IBAN wird Pflicht.

Foto:

Tipps

Ab heute gilt die IBAN: Twitternutzern macht das Freude

Von nord24
1. Februar 2016 // 17:23

Jetzt ist es so weit: Ab heute gilt nur noch die 22-stellige IBAN. Zum heutigen Stichtag hat sich im sozialen Netzwerk Twitter der Hashtag #ibanfilme durchgesetzt. Nutzer wandeln Filmtitel zum Thema Kontonummern ab. Da ist einiges zum Schmunzeln dabei... [View the story "Ab heute gilt die IBAN" on Storify]   Zur Erinnerung: IBAN: Die internationalen Kontonummer IBAN ("International Bank Account Number") kann in den bisher teilnehmenden 34 Staaten bis zu 34 Stellen umfassen. Für eine Bankverbindung in Deutschland hat sie 22 Stellen. Sie beginnt mit der Länderkennung "DE". Es folgt eine individuelle zweistellige Prüfziffer, die vor Zahlendrehern schützt. Danach folgen die bisherige Bankleitzahl und abschließend die bisherige Kontonummer. Hat die Kontonummer weniger als zehn Ziffern, werden die fehlenden Zahlen zwischen Bankleitzahl und Kontonummer mit Nullen aufgefüllt, um insgesamt auf die 22 Stellen zu kommen. BIC: Der BIC ("Bank Identifier Code") ist die internationale Bankleitzahl. Er identifiziert Kreditinstitute weltweit. Die ersten vier Stellen entsprechen der Bankbezeichnung, es folgen der Ländercode «DE», eine zweistellige Ortsangabe und die Filialbezeichnung. Die Bundesbank-Zentrale in Frankfurt zum Beispiel hat den BIC: MARKDEFFXXX.

Immer informiert via Messenger
Die Wahlen sind vorbei. Welche Koalition wünscht ihr euch?
31 abgegebene Stimmen
Folge den Pinguins via Messenger